Siegerfoto Bikerennen Rothenburg

Am Sonntag, 10. September 2017 starteten wir bei nasskaltem, regnerischem Wetter zum 6. Clubrennen unserer diesjährigen Clubmeisterschaft. Gastgeber waren einmal mehr Sabine und Pedro in Rothenburg (LU), welche uns nach der Einfahrstrecke Rothenburg - Hellbühl auf einen mit Wiesenpartien, Singletrails mit Ups- und Downs und Teerstrasse abwechslungsreichen Parcours schickten. Pedro mit Quervelo angetreten, musste sich nicht nur vor dem Start psychisch, sondern auch beim Rennen physisch der "Bike-Macht" auseinandersetzen. Schlussendlich gewann Roger (mit MTB) vor Pedro und Stephan. Dieses Trio hatte sich rasch von der übrigen Konkurrenz abgesetzt. Bei den Damen siegte Sabrina vor Christina und Daniela. Herzliche Gratulation den Erstplatzierten und allen Finishern. Danke Sabine und Pedro für die Gastfreundschaft - mit Speis und Trank nach dem Rennen. Es hat Spass gemacht!

Die Rangliste und das Schlussklassement der Clubmeisterschaft 2017 wie immer ohne Gewähr - findet ihr unter "Resultate".


Herzliche Gratulation Julia Wolff und Pedro Nyffenegger zum Titelgewinn und allen Klassierten, für ihre tollen Leistungen in der Saison 2017!

GP Rüebliland

Bei idealen Bedingungen organisierte unser Verein am Sonntag, 3. September 2017 die 4. Etappe (Schlussetappe) des 41. GP Rübliland - dem internationalen Junioren-Etappenrennen.

Dank der Unterstützung von Sponsoren sowie genügend Helferinnen und Helfern durften wir einmal mehr "Gastgeber" sein. Ein wiederum gelungener Anlass! Ein riesiges und herzliches DANKESCHÖN den anwesenden Mitgliedern und Freunden, welche tolle Arbeit geleistet haben!

Sieger Herren

Am Mittwoch, 23. August 2017gelangte das zum 5. Clubrennen 2017 zur Austragung. Auf dem Rundkurs am Niesenberg gewann Stefan Huber (Gast) vor Pedro Nyffenegger und Hanspeter Zaugg bei den Herren sowie Julia Wolff vor Sabrina Wiederkehr und Christina Wassmer bei den Frauen. Herzliche Gratulation ihnen und allen Klassierten.

Velotour mit Waldhock

Am Sonntag, 20. August 2017 trafen sich 27 Personen zu einer Velotour (Rennvelo und Bike) mit anschliessendem Hock bei der Waldhütte "Fröscheteich" mit Verpflegung aus der "Clubküche". Rosmarie und Hanspeter Zaugg-Flori verwöhnten uns mit Salat, Polenta, Luganighe, Bratwurst und Cervelat. Danach gab es von Rosmarie, Daniela und Christina gebackene Kuchen zum Dessert. Herzlichen Dank an diese Personen!

Mannschaftsfahren 2017 in Sulz (AG)

Am Sonntag, 16. Juli 2017 klassierten sich folgende VC-Mitglieder - alle in der Kategorie "Sie&Er Open" - beim Fricktalischen Mannschaftsfahren in Sulz (AG): 11. Rang Christina Wassmer/Sepp Fankhauser, 13. Rang Daniela Schiesser/Dominik Brunner und 14. Rang Nicole Arm/Ernesto Hitz. Herzliche Gratulation den 3 Wohler Teams.

Jugendfest

Am Wohler Jugendfest vom Freitag/Samstag, 30.6./1.7.2017 durften wir mit unserer "Trattoria" die Festbesucherinnen und Festbesucher mit sehr feinem Risotto und Luganighe verwöhnen - und haben dafür sehr viele Komplimente erhalten. Es war für alle ein "Krampf", doch der enorme Einsatz hat sich gelohnt. Den beiden Verantwortlichen André Richner und Stephan Joho sowie allen helfenden Mit- und auch Nichtmitgliedern gebührt ein riesiges DANKESCHÖN. Ihr habt tolle Arbeit geleistet und seid die Besten!!!

Sieger Damen

Julia Wolff vor Christina Wassmer und Daniela Schiesser bei den Damen sowie Pedro Nyffenegger vor Marcel Stöckli und Roger Sarbach bei den Herren. Dies die Sieger des 4. Clubrennens vom Sonntag, 25. Juni 2017, dem "Race100" (Wohlen - Arth - Sattel - Zug - Muri - Lindenberg). Herzliche Gratulation allen Klassierten sowie Thomas und Pedro ein Dankeschön für Fotos und Video!

TdS Challenge Schaffhausen 2017

Bei der "Tour de Suisse Challenge" vom Sonntag, 18. Juni 2017 in Schaffhausen holten sich Julia Wolff (im Bild rechts) bei den Frauen und Pedro Nyffenegger (im Bild links) bei den Männern in ihrer Altersklasse jeweils den 2. Rang!

Im Gesamtklassement der 3 Rennen (Cham und Schaffhausen) sicherte sich Julia ebenso den 2. Rang.

Herzliche Gratulation unseren beiden erfolgreichen Mitgliedern!

Gruppenschlussbild

Julia Wolff vor Claudia Sutter (Gast) und den zeitgleichen Christina Wassmer und Daniela Schiesser bei den Damen sowie Christoph Kuhn vor Pedro Nyffenegger und Roger Sarbach bei den Herren. Dies die Sieger des 3. Clubrennens vom Mittwoch, 14. Juni 2017, dem Einzelzeitfahren auf der "Waltenschwiler-Rundstrecke". Herzliche Gratulation allen Klassierten und Christoph Kuhn für Speis und Trank danach!

Ein paar Impressionen in der Bildergalerie. Gekonnt in Szene gesetzt von unserem "Hoffotograf" Thomas. Danke für die tollen Bilder.

Julia

Weitere Erfolgsmeldungen von Julia Wolff. Im Rahmen der "Tour de Suisse Challenge" im Cham vom Samstag/Sonntag, 10./11. Juni 2017 belegte sie beim Zeitfahren am Samstag sowie beim Strassenrennen vom Sonntag jeweils den 2. Rang in ihrer Altersklasse und liegt im Zwischenklassement ebenfalls auf Rang 2.

Bei den Herren belegte in der Alterklasse M3 Pedro Nyffenegger den ausgezeichneten 5. Rang und in der Altersklasse M2 Marcel Stöckli Rang 51. Auch ihnen herzliche Gratulation!

Logo Strassenrennen

Julia Wolff vor Daniela Schiesser und Claudia Sutter (Gast) bei den Damen sowie Pedro Nyffenegger vor Stephan Joho und Roger Sarbach bei den Herren. Dies die Sieger des 2. Clubrennens vom Sonntag, 28. Mai 2017, dem Strassenrennen auf der "Waltenschwiler-Rundstrecke". Bei schönstem Wetter gab es spannende Rennen und manchen Schweisstropfen. Herzliche Gratulation allen Klassierten!

Ein paar Fotos in der Bildergalerie, geknipst von Thomas. Vielen Dank.

Cyclotour du Lèman

6 Wohlerinnen und Wohler starteten am Sonntag, 21. Mai 2017 bei der Cyclotour du Lèman über 176 km - rund um den Genfersee. Bei idealem Wetter fuhren unsere FahrerInnen eine schnelle Runde um den See - sturz und defektfrei. Herzliche Gratulation!

Seeland Classic 3. Platz für Julia

Drittes Rennen - 3. Platz - für Julia Wolff. Bei der Seeland-Classic vom Samstag, 20. Mai 2017 in Lyss, mit dem langen Aufstieg zum "Frienisberg", zeigte Julia erneut eine Top-Leistung. Als Gesamt-Dritte bei den Damen durfte sie erneut auf's Podest steigen. Herzliche Gratulation, Julia. Wahrlich ein überzeugender Saisonbeginn!

EZF Amsoldingen 1. Platz für Julia

Zweites Rennen - zweiter SIEG für Julia Wolff in der Saison 2017. Beim Einzelzeitfahren in Amsoldingen (BE) gewann sie am Sonntag, 13. Mai 2017 bei den Damen Hobby über 15,1 km. Herzliche Gratulation, Julia!

Sieger Männer

Am Mittwoch 3. Mai 2017 fand das 1. Clubrennen (Bergrennen Boswil - "Abschussrampe") statt, zu welchem 17 Fahrerinnen und Fahrer starteten. Pedro Nyffenegger vor Roger Sarbach und Reto Burri bei den Männern und Claudia Sutter (Gastfahrerin), Julia Wolff und Christina Wassmer heissen die Sieger - herzliche Gratulation. Besten Dank an Sepp Joho, welcher als Jurypräsident amtete.

Beim Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn" in Frankfurt a.M. vom Montag, 1. Mai 2017, sicherte sich Julia Wolff bei den Frauen über 80 km, in ihrem ersten Rennen der Saison, gleich den SIEG. Sie gewann dabei nicht nur in ihrer Altersklasse, sondern auch die Gesamtwertung der Frauen! Herzliche Gratulation, Julia, zu diesem tollen Erfolg!!!

Sa Calobra 2017

In der Woche vor Ostern war die "Radsport-Insel" Mallorca einmal mehr Treffpunkt unserer Mitglieder. Bei schönem, warmem Wetter konnten wir "Kurz/Kurz" fahren und uns die ersten "Velofahrer-Rändli" sichern. Herzlichen Dank an Daniela, welche einmal mehr ihren persönlichen Bericht verfasst hat, der diese Zeit treffend und in der ganzen Vielfalt präsentiert.

Am Donnerstag, 30. März 2017 endete das diesjährige Hallentraining. Ein riesiges und herzliches Dankeschön an Julia Wolff, welche uns über die Wintermonate fit gemacht hat für die neue Saison!

Saisonauftakt März 2017

19 RadsportlerInnen trafen sich am Samstag, 25. März 2017 bei sonnigem Wetter zur Ausfahrt. Die Saison ist lanciert und die Sonne kann bleiben :-)

Starke Leistungen unserer "Langläufer" beim Engadin Skimarathon vom Sonntag, 12. März 2017. Kopf an Kopf erreichen Roger Sarbach und Hanspeter Zaugg nach 2.00.26 Std. das Ziel, Pedro Nyffenegger nach 2.05.57, Dominik Brunner nach 2.44.26 und Andreas Giger nach 2.45.09. Herzliche Gratulation unseren fünf Mitgliedern für diese tollen Leistungen!!!

Am gleichen Tag erreichten beim Marathon in Barcelona Pascal Gysi in 3.27.58 und Sabrina Wiederkehr in 3.53.44 das Ziel und bewiesen damit ihre Ausdauer zu Fuss.

Und jetzt kann die "Lang(lauf)kondition" auf dem Velo umgesetzt werden :-)

Herzlichen Dank an Sepp Fankhauser, Daniela Schiesser, Nicola Arm, Dario Menia, Victor Ackermann, Dominik Brunner und Philipp Schmid, welche mithalfen das 3. Hasel-Rennen am Samstag, 4. März 2017 zu organisieren!

Signet VC-Wohlen

30 Mitglieder trafen sich am Freitag, 17. Februar 2017 zur 127. GV unseres Vereins. In diesem Rahmen fand auch die Ehrung für die Clubmeisterschaft 2016 statt.

Pedro Nyffenegger startete in Illnau (ZH) am Sonntag, 25. September 2016 zum Radquer. Mit Rang 15 klassierte er sich unter den 42 Fahrern sehr beachtlich, wozu wir ihm herzlich gratulieren.

4 Wohlerinnen und Wohler starteten vom 23. - 25. September 2016 beim "Rothaus RiderMan" in Bad Dürrheim (D) - einem 3-Etappen-Rennen für Nichtlizenzierte mit über 700 TeilnehmerInnen. Trug sie nach dem Prolog das Leadertrikot, fuhr Julia Wolff - erst von einer Erkältung genesen - nach zwei starken Etappen in ihrer Altersklasse den ausgezeichneten 4. Rang. Mit Rang 6 in ihrer Altersklasse gelang auch Daniela Schiesser eine ausgezeichnetes Ergebnis. Reto Buri auf Rang 69 und Marcel Stöckli auf Rang 90 in ihren Altersklassen zeigten starke Rennen. Herzliche Gratulation dem Wohler Quartett!

Am Sonntag, 18. September 2016 fand bei der Waldhütte "Fröscheteich" das 5. und letzte Clubrennen 2016 - das Bikerennen (also mit Mountain-Bike) - statt. Nachdem sich gleich beim Start Aeschbi und Pedro auf die Verfolgung des mit einem Blitzstart enteilten Präsi machten, war es "Altmeister" Stephan, welche dann zu diesen aufschloss und in einem spannenden Finale im verwinkelten und technisch anspruchsvollen Waldstück Pedro bezwang. Aeschbi als Dritter des Rennens sicherte sich mit diesem Rang zugleich auch die Clubmeisterschaft 2016. Er verteidigte somit seinen Titel erfolgreich - vor Pedro und Stephan - und wird im 2017 - wenn dann alle wieder fit sind - stark unter Druck kommen. Herzliche Gratulation allen Klassierten und gute Erholung von der Saison 2016.

Herzliche Gratulation an Julia für den 6. Rang beim Bergrennen Chur - Arosa vom Sonntag, 11. September 2016. Als geborene "Flachländerin" hat sie einmal mehr mit viel Moral und Willen erfolgreich die Schweizer Berge erklommen.

Beim 48. Radweltpokal in St. Johann i.T. (Oesterreich) gewinnt unser Sepp Gschwend den "Airportsprint" seiner Altersklasse (über 80 Jahre). Herzliche Gratulation, Sepp, zu diesem schönen Erfolg. Wir sind stolz auf dich!

Am Mittwoch, 17. August starteten 15 Fahrerinnen und Fahrer zum 4. Clubrennen - einem Strassenrennen mit Start/Ziel bei der Jagdhütte Sarmenstorf. Im Dreiersprint sicherte sich Andi Aeschbach vor Pedro Nyffenegger und Stefan Huber den Sieg. Bereits auf Rang 7 erreichte Julia Wolff als beste Frau das Ziel. Herzliche Gratulation allen Fahrerinnen und Fahrern.

19 FahrerInnen mit Bike oder Rennvelo und dann 24 Personen beim anschliessenden Waldhock, trafen sich am Sonntag, 14. August 2016 bei schönstem Wetter zu einer Runde mit dem Velo und anschliessend zum gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank aus der Küche von Rosmarie und Hanspeter Zaugg beim "Fröscheteich". Es hat gemundet und Spass gemacht.

Beim Fricktalischen Mannschaftsfahren vom Sonntag, 10. Juli 2016 in Sulz (AG), starteten mit Daniela Schiesser und Reto Burri auch ein Wohler Paar. Sie belegten den ausgezeichneten 5. Rang. Herzliche Gratulation! Präsi Ernesto Hitz ging für sein Team ins Rennen und belegte bei den Gentlemen C mit Stefan Weiss Rang 4.

Andi Aeschbach vor Christoph Kuhn und Pedro Nyffenegger beim 3. Clubrennen - dem Einzelzeitfahren - vom Mittwoch, 15. Juni 2016. Mit durchwegs schnelleren Zeiten aller FahrerInnen, ein idealer Rennabend für "Nichtfussballer". Starke Leistung von Julia Wolff, welche Ex-Profi Stephan Joho hinter sich liess! Herzliche Gratulation allen FahrerInnen. Rangliste und Zwischenstand in der Clubmeisterschaft findet ihr unter "Resultate".

Christoph Kuhn vor Stephan Joho und Pedro Nyffenegger, so das Podest beim 2. Clubrennen - einem Strassenrennen - vom Sonntag, 5. Juni 2016 in Rothenburg (LU). In einem spannenden Rennen erreichte Christoph solo das Ziel und feierte einen überlegenen Sieg. Damit übernahm er die Spitze im Zwischenklassement der Clubmeisterschaft 2016. Herzliche Gratulation allen Fahrerinnen und Fahrern, welche sich bei diesem Wetter auf die Strasse gewagt haben und danke an Pedros Bikeshop für die einwandfreie Organisation. 2. Clubrennen 2016 - Rangliste, Zwischenstand Clubmeisterschaft 2016

Auch in diesem Jahre war eine gemischte "Wohler-Gruppe" in der Trainingswoche auf Mallorca. Und hier der bereits "legendäre" Bericht von Daniela.

Herzlichen Dank Daniela, für dein einmal mehr sehr lesens- und schmunzelnswertes "Tagebuch"!

"Titelverteidiger" Andi Aeschbach vor Stefan Huber und Pedro Nyffenegger, so das Podes des 1. Clubrennen 2016, dem Bergzeitfahren Boswil - "Abschussrampe" vom Mittwoch, 27. April 2016. Bei sonnigem, jedoch kühlem Wetter konnten wir, mit guter Beteiligung, in die Clubrennen 2016 starten.

Am Karfreitag, 25. März 2016 traffen sich 6 Unentwegte Wohler und Villmergern zur traditionellen Ausfahrt mit dem Rennvelo. Bei Regen war es eine eher kürzere Tour - und doch hat es Spass gemacht.

Das Hallentraining ist beendet. Herzlichen Dank an Julia, welche uns seit November mit vielen, uns oft unbekannten, Übungen gefordert und gefördert hat. Es war toll und wir freuen uns, gut vorbereitet in die neue Saison starten zu können.

Am Freitag, 19. Februar 2016 trafen sich die 30 Mitglieder zur 126. GV im Rest. Rössli in Wohlen. In Abwesenheit des Präsidenten leitete André Richner eine speditive Versammlung, welche nach einem Imbiss im Rangverlesen der Clubmeisterschaft 2015 endete. An dieser Stelle danken wir Pedros Bikeshop, Rothenburg und Radsport Küttel, Wohlen, für die gestifteten Preise.

3. Gesamtrang (von 54 Teams) und 2. Kategorienrang der Mannschaft des VC Wohlen bei der 33. Unterland-Stafette in Bülach (ZH) vom Sonntag, 24. Januar 2016. Herzliche Gratulation dem erfolgreichen Team!

Mit sehr grossem Bedauern nehmen wir die Rücktritte unserer beiden Rennfahrer Konstantin Wyss und Manuel Stocker zur Kenntnis. Beide haben sich, unter unterschiedlichen Umständen, entschieden, sich trotz positiver Leistungsentwicklung vom Leistungssport zurückzuziehen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem "neuen" Weg und freuen uns, sie vielleicht einmal bei unseren gemeinsamen Ausfahrten mit dabei zu haben.

SIEG für Manuel Stocker. Nach einem 2. Rang in der 4. Etappe gewann unser Fahrer Manuel Stocker die 9. Etappe der Tour du Faso - einem Etappenrennen über 10 Etappen - in Burkina-Faso. Er erreichte das Ziel solo mit 51 Sekunden Vorsprung. Herzliche Gratulation, Manuel!

Am Donnerstag, 12. November 2015 beginnt wieder unser Hallentraining, welches bis Ende Februar 2016 jeden Donnerstag (Ausnahme während Weihnachts- und Sportferien) von 19.00 - 20.30 Uhr in der Halle 1 der Turnhallen Bünzmatt stattfindet. Die Leitung hat Julia Wolff. Jedermann und -frau ist herzlich willkommen.

Am Sonntag, 13. September 2015 stand das 5. und zugleich letzte Clubrennen dieses Vereinsjahres auf dem Programm. Das Bikerennen bei Pedro in Rothenburg. Mit Andi "Aeschbi" Aeschbach setzte sich einmal mehr der stärkste Fahrer durch - und er gewann somit im 2015 sämtliche fünf Clubrennen. Herzliche Gratulation Aeschbi zu dieser Serie! Dahinter klassierten sich Ruben Wey (Pedros Bikeshop) und Pedro Nyffenegger auf den weiteren Podestplätzen. Bei den Damen siegte Daniela Schiesser vor den beiden Pedros Bikeshop-Fahrerinnen Anita Odermatt und Sabine Kilchmann. Herzliche Gratulation auch ihnen - wie auch allen teilnehmenden Fahrerinnen und Fahrer.

Überlegen sichert sich Andi "Aeschbi" Aeschbachdie Clubmeisterschaft 2015 - vor Titelverteidiger Pedro Nyffenegger, welcher sich mit 1 Punkt Vorsprung gegenüber Roger Sarbach auf dem 2. Rang klassierte. Herzliche Gratulation den drei Erstplatzierten - und allen Klassierten. Die Preisverteilung findet an der GV vom Freitag, 19. Februar 2016 statt.

GP Rüebliland 2015

Am Sonntag, 6. September 2015 organisierten wir die 4. Etappe des 39. GP Rüebliland in Wohlen. Dies konnte bei grundsätzlich gutem Wetter durchgeführt werden und verlief reibungslos. Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern unseres Vereins, welche sich aktiv engagiert haben - und auch unseren Ehrenmitgliedern, welche uns mit ihrem Besuch erfreut haben.

4. Clubrennen 2015

Am Mittwoch, 26. August 2015 gelangte das 4. Clubrennen zur Austragung. Und zwar ein Strassenrennen auf der Rundstrecke Sarmenstorf (Jagdhütte) - Uezwil - Kallern - Oberniesenberg - Sarmenstorf (Jagdhütte). Hinter dem "Gastfahrer" Stefan Huber belegten Andreas Aeschbach und Pedro Nyffenegger die Ehrenplätze. Auf dem anspruchsvollen Parcours zeigten auch unsere Frauen - angeführt von Julia Wolff - starke Leistungen. Herzliche Gratulation den 17 klassierten FahrerInnen.

Am Sonntag, 16. August 2015 starteten beim Mannschaftsfahren in Sulz (AG) wie in den Vorjahren auch wieder Wohler FahrerInnen. Einen tollen 2. Rang erreichten Daniela Schiesser/Julia Wolff bei den Frauen, während Pascal Gysi/Christoph Kuhn/Roger Sarbach/Christoph Stirnemann bei den Gentlemen B den 8. Rang belegten. Bei misslichen Wetterverhältnissen zeigten unseren beiden Teams gute Fahrten, wozu wir herzlich gratulieren!

3. Clubrennen 2015

Am Mittwoch, 10. Juni 2015 starteten 14 Fahrerinnen und Fahrer zum 3. Clubrennen (Einzelzeitfahren). Seinen dritten - klaren - Sieg in diesem Jahr fuhr dabei Andreas "Aeschbi" Aeschbach ein, welcher sich vor Christoph Kuhn und Pedro Nyffenegger durchsetzte. Die idealen Bedingungen und die starke Form der Akteure zeigten sich in verschiedenen Verbesserungen der Zeiten gegenüber 2014. Es geht also aufwärts!

3. Clubrennen - Rangliste

Der Zwischenstand in der Clubmeisterschaft 2015 - nach drei gefahrenen Rennen - zeigt, dass das "Rennen" um den Titel noch offen ist und wir also auf die beiden letzten Rennen sehr gespannt sein dürfen.

Clubmeisterschaft 2015 - Zwischenstand nach 3 Rennen

2. Clubrennen 2015

Am Sonntag, 7. Juni 2015 fand bei tollen Sommerwetter das 2. Clubrennen (Strassenrennen) statt. 18 Fahrerinnen und Fahrer machten sich auf die 5 Runden (davon 1 Einfahrrunde) auf der "Waltschenschwiler-Strecke". Die drückende Hitze lähmte die Angriffsfreudigkeit, so dass schlussendlich eine grosse Gruppe um den Sieg sprintete. Den Sieg sicherte sich Andreas "Aeschbi" Aeschbach vor Roger Sarbach und Christoph Kuhn. Als beste der vier gestarteten Frauen belegte Christina Wassmer den ausgezeichneten 12. Platz. Herzlichen Dank Thomas Landolt für die tollen Bilder- unter "Fotos"!

2. Clubrennen 2015 - Rangliste

Strahlende Sieger 1. Clubrennen 2015

Gleich mit einer REKORDBETEILIGUNG startete am Mittwoch, 22. April 2015 die Saison 2015 mit dem 1. Clubrennen 2015 - dem Einzelzeitfahren Boswil - "Abschussrampe". Direkt aus dem Trainingslager in Cesenatico (I) kommend, zeigte sich Andreas "Aeschbi" Aeschbach in blendender Form und verwies Roger Sarbach und Pedro Nyffenegger auf die Ehrenplätze. Als beste Frau klassierte sich Christina Wassmer im Feld der Männer auf dem sensationellen 8. Platz - eine wahrlich tolle Leistung! Herzliche Gratulation allen Klassierten und an Peter Sommerhalder, welcher dafür sorgte, dass die Zeiten auch genau gemessen wurden.

Bei Nebel und Kälte traffen sich am Karfreitag, 3. April 2015, doch FahrerInnen des VC Wohlen und 1 Fahrer des VMC Villmergen zur traditionellen "Karfreitagstour". Die zweistündige "Reusstal-Runde" machte, auch weil die Sonne sich zunehmend blicken liess, Spass - und es hat sich gelohnt.

Malle 2015

Auch in diesem Jahr liessen es sich einige Vereinsmitglieder nicht nehmen, die ersten Grundlagenkilometer an der Sonne Mallorcas zu fahren. Nachfolgend der (Foto)Bericht von Daniela Schiesser. Lesen lohnt sich! Herzlichen Dank, Daniela!

Herzlichen Dank an Daniela, Julia, Sepp, Dominik, Pascal, Silas, Umberto, Philipp und Nicole für die Organisation des Hasel-Rennens vom Samstag, 7. März 2015 in Rüfenach (AG).

Herzlichen Dank an Daniela, Julia, Sepp, Dominik, Pascal, Silas, Umberto, Philipp und Nicole für die Organisation des Hasel-Rennens vom Samstag, 7. März 2015 in Rüfenach (AG).

Klausenpass 2014

Ein Wohler-Quartett benützte die Gelegenheit, am Samstag, 27. September 2014 den autofreien Klausenpass für die letzte Pässtour dieser Saison zu benutzen. Bei traumhaftem Wetter ein einmaliges Erlebnis!

5. Clubrennen 2014

Pedro Nyffenegger vor Roger Sarbach und Dani Müller - dies die drei Erstplatzierten des 5. und letzten Clubrennen 2014 - dem Bike-Rennen. Nachdem es vor dem Start noch geregnet hatte, konnten wir das Rennen bei Sonne fahren und auch die Wurst konnten wir draussen, beim Fröscheteich geniessen.

Damit ist die Clubmeisterschaft 2014 entschieden - mit Pedro Nyffenegger als erneutem Titelverteidiger vor Christoph Kuhn und Roger Sarbach, welche sich ex-aequo auf dem 2. Rang klassieren. Herzliche Gratulation allen Fahrern - und Fahrerinnen. Es hat Spass gemacht - und auf die Clubmeisterschaft 2015!

Alpenbrevet 2014

Regen, Nebel und Kälte haben Christina Wassmer und Pascal Gysi getrotzt und am Samstag, 23. August 2014 erfolgreich das Alpenbrevet - über Grimsel - Furka - Susten - gefahren. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung und der erfolreichen Überwindung des "inneren Schweinehundes"!

4. Clubrennen 2014

Pedro Nyffenegger vor Hanspeter Zaugg und Roger Sarbach. Das das Podium am 4. Clubrennen vom Mittwoch, 20. August 2014 - dem Bergrennen (Massenstart) Boswil - Abschussrampe.

Velotour Waldhock

Am Sonntag, 17. August 2014 trafen sich 22 Mitglieder zur traditionellen Velotour mit anschliessendem Waldhock bei der Waldhütte Fröscheteich Wohlen.

Bei sonnigem Wetter konnten wir - aufgeteilt auf StrassenfahrerInnen und BikerInnen - eine schöne Runde fahren und uns danach von Rosmarie und Hanspeter Zaugg aus der "Clubküche" einmal mehr verwöhnen lassen. Die Linzertorte von Christina und die echten "Basler Läckerli" von Rosmarie und Sepp, rundeten den Anlass süss ab. Herzlichen Dank!

Mannschaftfahren 2014

Am Sonntag, 13. Juli 2014 zeigten Roger Sarbach, Umberto di Federico, Christoph Stirnemann und Pascal Gysi beim Mannschaftsfahren in Sulz (AG) ein starkes Rennen. Die 28,5 km legten sie in 40:26 zurück und belegten bei den Gentlemen C den sehr guten 4. Rang. Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

3. Clubrennen 2014

Pedro Nyffenegger vor Christoph Kuhn und Roger Sarbach - dies die drei Erstplatzierten des 3. Clubrennens vom Mittwoch, 11. Juni 2014 dem Einzelzeitfahren auf der "Waltenschwiler-Strecke". Bei heissen Temperaturen gaben die Fahrer alles - und Remo fuhr gar eine leicht längere Runde :-(. Herzliche Gratulation allen Klassierte und ein Dankeschön an Daniela für die perfekte Zeitmessung!

Pedro / Christoph / Ernesto

Christoph Kuhn vor Pedro Nyffenegger und Ernesto Hitz, dies die drei Erstplatzieren eines von der ersten Runde an animiert verlaufenen 2. Clubrennens - dem Strassenrennen - vom Sonntag, 4. Mai 2014 in Rothenburg (LU).

Der Bericht mit Fotos - absolut lesens- und sehenswert!

Herzlichen Dank, Daniela!

Gruppenbild 1. Clubrennen 2014

Markus Koller (Gast) vor Roger Sarbach und Christoph Kuhn, dies die drei Erstplatzierten des 1. Clubrennens vom Mittwoch, 23. April 2014, dem Bergzeitfahren Boswil - Abschussrampe. Herzliche Gratulation - wie auch den übrigen 9 Klassierten.

Am Karfreitag, 18. April 2014, traffen sich 11 FahrerInnen zur traditionellen Ausfahrt mit dem VC Villmergen. Auch wenn die Sonne sich versteckte, konnten sie fast ohne Regen eine schöne Runde durch's Reusstal fahren. In der Fotogalerie ein paar Bilder.

Rund 30 Personen nahmen am Sonntag, 18. August 2013 am Waldhock mit vorgängiger Velotour - mit erfreulich starker weiblicher Präsenz(!) - teil. Rosmarie und Hanspeter Zaugg verwöhnten uns einmal mehr aus der "Clubküche" - diesmal mit feinen Spaghetti, gestiftet von Hansjörg Sigrist. Herzlichen Dank!

Und hier einige Impressionen aus den Schweizer Alpen - "Wohler on tour"

Sieger 3. Clubrennen 2013

Roger Sarbach vor Pedro Nyffenegger und Stephan Joho - dies das Podest des 3. Clubrennens 2013 vom Sonntag, 30. Juni 2013 - einem Strassenrennen auf der Waltenschwiler-Rundstrecke. Herzliche Gratulation diesen drei Fahrern - und auch den weiteren 11 klassierten FahrerInnen!

Der "Wettergott" meint es auch mit uns Radfahrern nicht gut. Entsprechend verschieben wir das am kommenden Pfingstsonntag vorgesehene Clubrennen (Strassenrennen) definitiv auf den Sonntag, 30. Juni 2013. Das nächste Clubrennen (Zeitfahren Strasse) findet am Mittwoch, 5. Juni 2013 statt.
Start 19.00 Uhr, Parkplatz zwischen Waldheim und Bünzen.

Sieger Herren

Pedro Nyffenegger vor Roger Sarbach und Dani Müller - dies das Podest des 2. Clubrennens 2013 vom Mittwoch, 5. Juni 2013 - einem Einzelzeitfahren auf der Waltenschwiler-Rundstrecke. Herzliche Gratulation diesen drei Fahrern - und auch den weiteren 8 Klassierten!

Starke Leistung der VC Wohlen-Fahrer am Mannschaftsfahren in Sulz (AG) vom Sonntag, 26. Mai 2013. Rang¨5 für Arno Küttel, Pedro Nyffenegger, Dani Müller, Hanspeter Zaugg bei den Gentlemen C. Rang 10 für Umberto di Federico, Pascal Gysi, Siegi Mannes, Roger Sarbach bei den Gentlemen B. Herzliche Gratulation!

Sieger Manuel

Am Mittwoch, 22. Mai 2013 gewinnt Manuel Stocker das 1. Brugger Abendrennen der Saison 2013 und sichert sich danach auch noch den Titel des "Aargauer Kriteriumsmeisters". Herzliche Gratulation Manuel - und weiter so!

Am Samstag, 18. Mai 2013 absolvierten bei strahlend schönem Wetter Sepp Gschwend (100 km-Runde) sowie Pascal Gysi, Armand Bissig, Hansjörg Sigrist, Roger Sarbach, Sepp Fankhauser und Ernesto Hitz (140 km-Runde) das Jura-Derby in Boningen. Eine wunderschöne Tour durch den Jura - ein tolles Erlebnis.

Wetterfeste Wohler- und Villmerger-Fahrer

9 wetterfeste Wohler- und Villmerger-Fahrer trafen sich am Karfreitag, 29. März 2013 zur traditionellen Karfreitags-Ausfahrt.

Bei zwar kühlem, doch trockenem Wetter fuhren wir eine Runde durchs Reuss- und Bünztal. Einzig der Wohler Präsi musste sich vom einsetzenden Schneetreiben noch über den Rügel ins Seetal "begleiten" lassen :-) Doch es hat Spass gemacht und in Schinznach-Dorf wurden wir ja gar kurz von der Sonne beschienen.

Mit der Übernahme der Daten aus der vorgängigen Homepage ist das Jahr 2012 in einem Gesamtbericht zusammengefasst.

18 Personen besuchten am Samstag, 1. Dezember 2012 die Sixday-Nights im Hallenstadion. Bevor wir bis morgen um 2 Uhr die spannenden Rennen verfolgten, gab es vorher traditionell ein Fondue im Rest. Vision im Hallenstadion. So konnten wir gestärkt in die "Rennnacht" gehen - und haben diese entsprechend auch gut überstanden. :-)))

Das Hallentraining - unter der Leitung unseres Elite-Amateurs Manuel Stocker - hat begonnen. Mit Kräftigungsübungen und abschliessendem Unihockey-Spiel schaffen wir uns eine gute Grundlage für die Radsaison 2013. Dieses Training steht auch Nichtmitgliedern offen.

Die Strassensaison 2012 ist beendet. So treffen wir uns - wenn das Wetter mitmacht - jeweils am Samstag zu einer gemeinsamen Bike-Tour.

Gerade 8 unentwegte Rennfahrer trafen sich am Sonntag, 6. Mai 2012 bei Pedros Bikeshop in Rothenburg (LU) zum 2. Clubrennen 2012. Auf dem bewährten Rundkurs von 8 km galt es - einmal mehr bei Regen - 4 Runden zurückzulegen. In der zweiten Runde konnten sich Pedro, Armand und Roger absetzen. In der letzten Runde waren es Armand und Pedro, welche im Aufstieg nach Rain das Tempo verschärften, wobei Roger den Anschluss verlor. Die entstandene Lücke konnte er trotz grösstem Einsatz nicht mehr schliessen. Gemeinsam fuhren Pedro und Armand durchs Ziel, knapp dahinter Roger. In der Verfolgergruppe verlor Sepp in der letzten Runde noch den Anschluss, d.h. Andi, Umberto und Dieter fuhren vor Sepp durchs Ziel. Mit grossem Rückstand klassierte sich der verletzungsbedingt reduzierte Präsi Ernesto Hitz noch auf Rang 8. Danke Pedro und Sabine für die Organisation - wir kommen im 2014 gerne wieder. Bitte dann jedoch mit Sonne statt Regen!!!

Das 1. Clubrennen 2012, Bergzeitfahren Boswil - Abschussrampe, ist Vergangenheit. Nachdem bei den Rennfahrern einzig zwei Gastfahrer des BH-Cycling-Teams am Start waren, konzentrierte sich das Hauptaugenmerk auf die Hobbyfahrer. Mit einer um 3 Sekunden schnelleren Zeit wie im Vorjahr, sicherte sich Roger Sarbach überlegen den Sieg. Auf den weiteren Podesplätzen folgten Christoph Stirnemann und Siegi Mannes. Auffällig, dass die Mehrheit der Fahrer langsamere Zeiten wie im Vorjahr fuhren. Gegenüber dem Vorjahr markant verbessert hat sich unser Ex-Profi Stefan Joho, welcher eine um 19 Sek. schnellere Zeit fuhr. Bereits am Sonntag, 6. Mai 2012 findet in Rothenburg (LU) das 2. Clubrennen 2012 - das Strassenrennen - statt.

Mit Schnee, Regen und Hagel wurde die Moral der Fahrer beim Strassenrennen in Morteau-Les Fins (F) vom Sonntag, 22. April 2012, schon vor dem Start gefordert. Mit einer vom vortäglichen Sturz schmerzenden Schulter war Manuel bei diesen Bedingungen nicht wirklich fit und bei den äusseren Bedingungen auch nicht mental so bereit. Keine Überraschung also, dass er schon bald den Anschluss verlor und danach aus dem Rennen schied.

Beim Kriterium in Breisach (D) vom Samstag, 21. April 2012 zeigte sich Manuel erneut von seiner starken Seite. Auch von zwei "Plattfüssen" liess er sich nicht zurückbinden und gestaltete das Rennen mit. Kurz vor Schluss konnten sich 3 Fahrer vom Feld absetzen. Zusammen mit zwei weiteren Fahrern machte sich Manuel auf deren Verfolgung. Nach dem Motto "Alles oder nichts" fuhr er in der zweitletzten Runde volles Risiko - und wurde dafür nicht belohnt. Er stürzte und aus der Traum von einem möglichen Spitzenrang. Trotzdem fuhr er, mit Schürfungen und Prellungen, das Rennen noch fertig. Von über 100 gestarteten Fahrern klassierte er sich noch im sehr guten 16. Rang. Gratulation Manuel - und irgendwann wirst auch du für deine Fahrweise wieder belohnt.

Sehr starker Wind, immer wieder leichter Regen und Start/Ziel neu auf dem Berg, waren die Voraussetzungen für die Fahrer beim GP Giant vom Samstag, 14. April 2012 in Reverolle (VD). In der 3. von 4 Runden fuhren noch 30 Fahrer in die Steigung, nach welcher sich ein Spitzenduo absetzen konnte, während der Rest in drei Gruppen aufgeteilt war. Im steilsten Stück verlor Manuel leider den Anschluss und klassierte sich schlussendlich auf Rang 26. - von 28 klassierten Fahrern. Die restlichen der über 100 gestarteten Fahrer gaben das schweren Rennen auf.

Beim Rundstreckenrennen vom Ostermontag, 9. April 2012 in Schwarzhäusern (BE) zeigte Manuel erneut eine starke Leistung. Auch nachdem die Amateure von den Elite-Fahrern eingeholte wurde, war er immer vorne präsent. So war er mit dabei, als um den Sieg gesprinntet wurde. Inmitten der Top-Teams ging er nicht zuviel Risiko ein und fuhr auf Rang 20, als 8. Amateur durchs Ziel. Damit sicherte er sich weitere Elite-Punkte und weist nun bereits deren 23 auf (55 sind für die Elite-Qualifikation notwendig). In diesem sehr schnellen Rennen, mit nur einer kurzen, giftigen Rampe, fand Armand einmal mehr nicht sein Terrain vor, wurde überrundet und musste das Rennen aufgeben.

Erster Podesplatz von Manuel beim GP Osterhas in Affoltern a. A. (ZH) vom Ostersamstag, 7. April 2012. Nachdem er sich in seinem Vorlauf souverän für den Final qualifizierte, drückte er diesem mit einem generösen Fahrstil den Stempel auf. Einzig der spätere Sieger konnte Manuel Paoroli bieten. So lag Manuel bis vor der letzten Wertung auf Rang 2. Mit dem Gewinn der letzten, doppelt zählenden Wertung konnte dann "Altmeister" Christian Eminger Manuel noch abfangen und auf den 3. Rang verweisen. Ein tolles Rennen, Manuel - herzliche Gratulation!!! Nicht in den Final schaffte es Armand, dem Berge sichtlich besser behagen.

Vom 23. März bis 1. April 2012 war bereits die zweite Staffel des VC Wohlen in Mallorca. Sepp Fankhauser, Siegi Mannes, Roger Sarbach, Philipp Schmid und Ernst Wernli konnten jeden Tag bei optimalen Wetterbedingungen täglich Touren von über 100 km durchführen. Viele Mallorca-Klassiker haben wir angefahren, wie z.B. Randa Cura, San Salvadore, Orient, Puig Major, Kloster Lluc. Aber auch das Restaurant in Can Picafort mit dem besten Erdbeerkuchen von Mallorca haben wir mehrmals besucht! Es war eine wunderschöne, sportlich anstrengende Woche und hatten das Glück, das niemand einen Sturz, Platten oder sonst eine Panne hatte. Wir gehen wieder! Es ist von Philipp zur Tradition erklärt worden!!!

In Fully (VS) startete Manuel am Sonntag, 1. April 2012 zum GP Henri Valloton. Vier Runden galt es auf einer sehr anspruchsvollen Strecke mit zwei Bergpreisen und starkem Gegenwind im Rhonetal zu absolvieren. Von Beginn weg hielt sich Manuel in den vorderen Positionen auf. Auch wenn er in den Steigungen auf die besten Bergfahrer immer etwas Boden verlor, konnte er nach der Abfahrt jeweils wieder aufschliessen. In der 3. Runde fuhr er in der Abfahrt nach dem zweiten Bergpreis in einer Spitzkehre auf einen Stein und wurde dadurch an den Strassenrand gedrängt. Dort fuhr er in eine Abflussrinne und stürzte. Mit Prellungen und Schürfungen fuhr er weiter - rund 40 km zwischen der Spitzengruppe und den ersten Verfolgern. Mit einer starken Leistung erreichte er das Ziel auf Rang 19 und sicherte sich so die ersten 2 Elite-Punkte in der noch jungen Saison. Herzliche Gratulation, Manuel - und Kopf hoch!

Bei Sonne starteten Manuel und Armand am Sonntag, 25. März 2012 in Les Genevez (JU) zum Handicap-Rennen "GP de la Courtine". Gleich von Beginn weg entwickelte sich ein schnelles Rennen, wollten die Amateure doch verhindern, dass die 8 Min. später gestarteten Elite-Fahrer aufschliessen konnten. Während Armand, welcher leider momentan beruflich bedingt sehr wenig trainieren kann, schnell abreissen lassen musste, fuhr Manuel in der Spitze mit. Kurz nach Hälfte des Rennens erlitt er einen "Plattfuss" am Hinterrad. Rund 4 km fuhr er so langsam weiter, bevor er an der Verpflegung das Rad wechseln konnte. Trotzdem beendete er das Rennen auf dem 56. Rang - von rund 160 gestarteten Fahrern!

Zum GP de Canton in Wittenheim (F) starteten Manuel und Armand am Sonntag, 18. März 2012.Leider musste sich Manuel auf der Fahrt Richtung Frankreich übergeben und startete so handicapiert ins Rennen. Bei Regen und Kälte hatten die rund 160 Fahrer 19 Runden mit einer Totaldistanz von 129 km zurückzulegen. Beide Wohler Fahrer hielten sich lange im immer kleiner werdenden Feld. Kurz nach Rennhälfte bildete sich eine 7köpfige Spitzengruppe, welche dann den Sieg unter sich ausmachte. Während Armand kurz vor Schluss der Kälte Tribut zollen musste und aufgab, vollbrachte Manuel einen grossartigen Effort. Von seinen Teamkollegen lanciert, sicherte er sich im Sprint der Verfolger den ausgezeichneten 10. Rang und holte sich so in der noch jungen Saison seine ersten Top-Ten-Platzierung. Ein Versprechen für die weitere Saison? Herzliche Gratulation!

In Ernolsheim s/Bruche (F) starteten Manuel und Armand am Samstag, 17. März 2012 zum GP des Carelleurs über 120 km. 25 Runden mit einer anspruchsvollen Steigung waren zurückzulegen. Während Manuel sich während des ganzen Rennens in den vorderen Positionen halten konnte, wurde Armand vom Pech heimgesucht. Bei der Fahrt zu Start fiel ihm vorne die Kette raus. Während er dieses Malheur behob, erfolgte der Start - und Armand startete dann bereits mit Rückstand zum Rennen. Trotzdem fuhr er das Rennen fertig. Leider ist die Rangliste noch nicht veröffentlicht.

In Wintershouse (F) starteten am Sonntag, 11. März 2012, Manuel Stocker (Amateur/BH-Cycling-Team) und Armand Bissig (Amateur/Masters) zum ersten Strassenrennen der Saison 2012. 180 Fahrer standen am Start dieses Rennens, welches über 11 Runden und insgesamt 124,5 km führte. Junioren/Amateure und Elite-Amateure starteten im gleichen Feld. Von Beginn weg konnte sich Manuel behaupten und vorne mitfahren. Zwar musste auch er eine 8-köpfige Spitzengruppe ziehen lassen, doch im Verfolgerfeld zeigte er sich stets sehr präsent. Mit Rang 34, dabei viele bekannte Namen hinter sich lassend, klassierte er sich schlussendlich sehr gut und zeigte, dass er sich entwickelt hat. Armand, welcher zu seinem ersten Rennen auf diesem Niveau startete, musste seiner Unerfahrenheit Tribut zollen und bereits in der ersten Runde abreissen lassen. Hoch anzurechnen ist ihm, dass er das Rennen fertig gefahren ist! Gratulation an Manuel und Armand - und wir freuen uns auf mehr

Mit der Übernahme der Daten aus der vorgängigen Homepage ist das Jahr 2011 in einem Gesamtbericht zusammengefasst.

Zum 4. und zugleich abschliessenden Clubrennen - einem Bikerennen - trafen sich 18 Fahrer und zwei Fahrerinnen am Sonntag, 16. Oktober 2011 in Rothenburg (LU). Zusammen mit Kunden von Pedros Bike-Shop und erstmals auch Mitgliedern des VC Rain starteten die 11 VC Wohlen-Fahrer zu diesem Rennen. Armand und Siegi durften dabei tolle Bikes von Pedro ausleihen und waren natürlich mit diesem neuesten Material leicht im Vorteil. Nach einer wunderschönen Aufwärmschlaufe rund um Rothenburg stellten sich Fahrerinnen und Fahrer dem Starter. Vollgas ging es dann auf die 8 Runden. Pedro und Manuel zogen gleich davon, gefolgt von Siegi, Armand, Dani usw. Schnell waren die Positionen bezogen, welche sich nur aufgrund "sturztechnischer" Begebenheiten oder technischen Problemen (Kette rausgefallen) wieder mal veränderten. Dazwischen tummelten sich die anderen Fahrerinnen und Fahrer. Da die Jury diese auf dem Schlussprotokoll nicht rangiert hat - aus welchen Gründen auch immer - liegt uns leider "nur" ein VC Wohlen-Rangliste vor. Mit Manuel bei den Rennfahrern und Pedro bei den Hobbyfahrern gab es die erwarteten Sieger. Dreckig, glücklich und leicht müde fuhren wir zu Pedros Bike-Shop zurück, wo uns "Grillmeister" Pedro mit Würsten und die "gute Fee" Sabine mit Getränken verwöhnten. Bei reichlich "Radlerlatein" liessen wir das Rennen und die Saison 2011 Revue passieren, hatten grandiose Ideen für 2012, staunten darüber wie leicht es sich doch mit E-Bikes fahren lässt und deckten uns teilweise mit neuestem Material ein. Fazit: Das "materialmässige Aufrüsten" geht weiter, auch wenn mit dem leichtesten Material die Beine noch immer schmerzen :-))). Herzlichen Dank, Sabine und Pedro, für diesen tollen Tag!

Zum Abschluss der Strassensaison startete Manuel am Sonntag, 9. Oktober 2011 beim internationalen Kriterium in Meckenbeuren (D). Und dies hat er erlebt: Gleich ein Tag nach dem Quer in Schwarzhäusern ging ich mit Jonas Weiss (BH-Cycling Team) und Philip Jansen (BMC-Hottinger Team) an das Kriterium von Meckenbeuren. Zur grossen Freude war das Rennen an einer Herbstmesse, so hatte es sehr viele Zusauscher die einen anfeuerten! Die Strecke gefiel mir sehr, denn die Zielgerade war kurz und die Strecke war technisch nicht die schwerste, jedoch konnte man nur eine Kurve ohne Bremskraft bewältigen, genau mein Terrain! Das Rennen führte über 90 Runden, dies ergab 75 Rennkilometer, jede 10. Runde gab es eine Wertungsrunde. Der Start wäre auf 14.15 geplant gewesen, doch der verzögerte sich um eine ganze halbe Stunde... Als wir dann endlich auf die Strecke geschickt worden, dauerte es gerade mal 50m und da war schon ein Fahrer in den Zuschauerreihen!!! Wie man das auf die Reihe bringt weiss ich nicht, zumindest wurde das Rennen neutralisiert kurz darauf abgebrochen, den die beteiligten Personen mussten mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Wieder eine viertel Stunde Wartezeit folgte =(. Um ca, 15.00 wurde das Rennen zum zweiten mal gestartet und wie! Das Tempo war sehr hoch, dennoch probierte ich in der zweiten Runde mein Glück, wurde aber kurz darauf gestellt. Ein Fehler wie sich herausstellte, ich fiel weit nach hinten und musste um den Anschluss kämpfen! Vorne attackierten unter anderem Lampater und Grassmann, zwei Bahnfahrer die an den Sixdays um den Sieg kämpfen. Bald löste sich dann eine fünfer-Gruppe eben mit den beiden Bahnfahrer. Das Feld wehrte sich heftigst und ich litt gewaltig, mehrere Runden wurde ein unglaublich hohes Tempo angeschlagen! Das war dann zu viel für mich, ich verlor den Anschluss zum Feld und wurde überrundet. Ab da an lief es etwas besser, denn die Nachführarbeit war nicht mehr so hektisch und schnell! Nach 40 Runden überrundete die Spitzengruppe das inzwischen klein gewordene Feld. Bald folgten neue Attacken. Zum Teil kam es im Feld zu Wertungsprints, da glänzte vorallem Grischa Janorschke ( Team Nutrixxon), eine Sprintrakete!!! Das Rennen wurde dann am Schluss wieder von einer Ausreissergruppe geprägt! Von der Gruppe schaffte ein Fahrer den Rundengewinn und machte auch gleich Tempo. Ich kam weiterhin gut mit im Feld, doch beinahe wurde ich in einen Sturz verwickelt. Den Anschluss zu Feld konnte ich zum Glück wieder herstellen und reihte mich wieder ein. Beim Schlussspurt ging es dann noch um die Platzierungen, da wollte ich natürlich nochmal vorne mitmischen. Aber es reichte nicht nach weit vorne und so kam ich inmitten des grossen Pulks ins Ziel!

Fazit: Die Kriterien gehören eigentlich zu meinen Stärken, doch gegen solche Fahrer musste ich die Ziele klar tiefer stecken... Aber es war eine gute Erfahrung einmal gegen die richtig schnellen Sprinter zu fahren! Leider ist bei mir etwas die Luft draus, eine lange und strenge Saison neigt sich zu Ende und die Form ist nicht mehr so gut wie vor einem Monat. Die Bahnfahrer sind noch frisch, den deren Saison beginnt erst. Das Rennen wurde von Leif Lampater gewonnen, ich schaffte es noch auf den 31. Rang. Nun folgt am nächsten Samstag das Quer Rennen in Oensingen, dann ist meine Saison 2011 abgeschlossen!

Am Samstag, 8. Oktober 2011 startet Manuel zu seinem zweiten Quer - in Schwarzhäusern (BE). Und hier sein Bericht: Zum dritten Lauf des Quer-Cups startete ich in Schwarzhäusern bei richtigem Quer-Wetter! Es regnete und daher waren die Streckenverhältnisse ganz anders als in Riken. Der erste Zwischenfall ereignte sich noch lange vor dem Start... Mein Bremskabel wollte einfach nicht in die Halterung, mein Trainer und vorallem ich wussten nicht wie das passieren konnte. Denn ich habe nie etwas herumgeschraubt. Nach kurzer konnten wir das Problem lösen und so war ich bereit um mich einzufahren. Die Strecke war nicht sehr schwierig bis auf eine Passage wo man sein ganzes Können beweisen musste um nicht zu stürzen! Beim Start kam ich etwas besser weg als in Riken, das reichte um mich im Mittelfeld zu platzieren. Bald kam die schwierige Passage mit der steilen Abfahrt, und schon passierte es! Ein Fahrer stürzte genau vor mir und so war ich gezwungen eine andere Linie zu fahren. Den Anschluss zur vorderen Gruppe konnte ich so schon abhacken... Von da an hatte ich einen harten aber fairen Kampf mit Reto Stäuble um die Position. Nach dem ersten Renndrittel konnte sich Reto leicht absetzen! Doch ich gab nicht auf und gab weiterhin mein Bestes. Mit der Zeit kamen von hinten die Elitefahrer angeschossen. Deren Technik war deutlich besser und so schaute ich mir das ab. Meistens lief es deutlich besser um die Bäume, Abfahrten, Aufstiege und dank dem machte ich wieder viel Zeit gut. Die letzte Runde gelang mir schon sehr gut und konnte noch einen Platz gut machen! Reto Stäuble der mir nach einem Renndrittel ausser Reichweite kam, holte ich fast noch ein...

Fazit: Quer-Rennen bei trockenen Bediengungen zu bestreiten ist ganz was anderes, als wenn es Schlamm hat und man kaum Vorwärts kommt. Ich muss noch viel üben, den heute hat man viele Plätze gut gemacht, wenn man ein guter Techniker war. Das beweist sicherlich die letzte Runde wo ich über alle Hindernisse gut hinweg kam!

1. Quer für Manuel beim Quer-Cup 2011-Rennen in Riken vom Samstag, 1. Oktober 2011. Hier sein Bericht: Zum allerersten mal in meiner noch jungen Rennfahrerkarriere startete ich am Quer-Cup in Riken! Genau heute vor sieben Tagen leihte mir Marco Wyser mir ein Quervelo aus, Herzlichen Dank dafür. In der vergangen Woche trainierte ich mit dem Velo und fand mich schnell zurecht. Jedoch ist es ein sehr komisches Gefühl gewesen ohne Federung über Stock und Stein... Um 13.45 Uhr war es dann soweit, der Start war erfolgt! Ich bin in der hintersten Reihe gestartet und probierte auf der Startgerade ein paar Positionen gut zu machen, leider ohne Erfolg! Das Starteterfeld zog sich schnell in die Länge und so fuhr praktisch jeder sein Rennen! Über die Hindernisse kam ich relativ gut, einzig der steile Anstieg vor dem Ziel, den ich zu Fuss absolvierte schmerzte in den Waden teuflisch! Leider löste sich bei Rennhälfte die Klickplatte des linken Schuhs!!! Bei jedem Hinderniss verlor ich extrem viel Zeit bis ich wieder eingeklickt war mit der Pedale. Ab da an konnte ich nicht mehr viel ausrichten, eine Runde vor Schluss war die Platte ganz weg und ich fuhr das Rennen mit einer Klick fertig...

Fazit: Mit diesem Rennen bin sicherlich nicht zufrieden, in der ersten Runde kam ich zwar gut mit, verlor danch aber viel an Boden. Als sich die Klickplatte löste war es schier unmöglich Druck auf die Pedale zu geben, denn der Druckpunkt war ständig verschoben worden! Da es aber mein erstes Quer-Rennen war, bin ich gespannt auf meine Fortschritte in Schwarzhäusern dort wo der dritte Lauf der Cups stattfindet. Es reichte noch zum 22. Rang mit einer Runde Rückstand auf den Sieger.

Gäu-Rundfahrt vom Sonntag, 25. September 2011 in Hägendorf. Hier der Bericht unseres Amateurs Manuel Stocker (BH-Cycling-Team): Heute startete ich zum letzten Strassenrennen der diesjährigen Saison, an der Gäu-Rundfahrt in Hägendorf! Es mussten 7 Runden à 18km abgefahren werden, bevor es dann hinauf zum Allerheiligen ging. Das Rennen wurde mit dem Elitefeld gestartet, zum ersten mal in diesem Jahr und leider auch zum letzten mal. Die sieben Runden waren flach und meist auf breiten Strassen, von daher genau mein Terrain, einzig der Schlussanstieg ist nicht mein Ding! Ich hatte so zwei Möglichkeiten, entweder ich spare meine Kraft und fahre im Feld oder ich probiere in einer Ausreissergruppe Unterschlupf zu finden, um vielleicht mit etwas Vorsprung in die Steigung zu kommen. Ich entschied mich ab dem ersten Rennkilometer für die zweite Variante und griff an einer kleinen Welle an! Doch da war ich nicht der einzige und so wurden wir auch gleich gestellt. Nach 15km wurde immer noch drauflosattackiert, aber man liess keinen ziehen. Nach einer Runde verabschiedete sich dann eine 15-köpfige Gruppe und konnte ca. 1Minute Vorspung herausfahren, leider ohne mich... Im Feld herrschte jedoch Unstimmigkeit, und so wurde bald wieder das Tempo erhöht. Nach fünf Runden war der Ausflug vorbei, eigentlich der richtige Zeitpunkt um einen Angriff zu starten, doch ich verpasste die nächste Gruppe und stellte mich auf den 10km langen Schlussanstieg ein! 30km vor dem Ziel stürzte ein Fahrer beim einbiegen in eine schmale Strasse im vorderen Teil des Feldes und blockierte so den Weg! Es wurde noch einmal richtig hektisch! Das Tempo wurde noch einmal hochgehalten bis zum Endanstieg. Ich probierte mich so gut wie nur möglich im Feld zu behaupten, dies war aber überhaupt nicht einfach! Da die Steigung am Anfang sehr steil war, fuhr ich mein Rhythmus hinauf und verlor gleich an Boden. Bis zum Bergpreis konnte ich jedoch wieder ein paar Positionen gut machen. Nach dem Bergpreis folgte ein kurze Abfahrt, danach kam ein 2km langer Aufstieg zum Ziel hinauf! Ich verlor dort leider wieder an Zeit und überquerte die Ziellinie als 63., sogleich der 20. Rang bei den Amateuren!

Fazit: Heute sollte es einfach nicht sein, den Sprung in die Ausreissergruppe schaffte ich knapp nicht und beim Bergauf fahren gehöre ich nun mal nicht zu den besten. Nun heisst es nach vorne schauen, denn nächste Woche bestreite ich den Quercup in Riken!!! =)

Hier der Rennbericht von Manuel vom "Kriteriumwochenende" in Deutschland vom 16. - 18. September 2011: Drei Kriterien innert drei Tagen standen in Deutschland an! Zuerst führte uns der Weg nach Friesenheim. Ein kleines Dorf mit vielen Radsportfans... Das Nachtkriterium wurde in das Programm des Bürgerfestes eingebaut, von daher hatte es viel Zuschauer und so war es ein perfekter Rennabend von der Kulisse! Die Strecke war jedoch alles andere als einfach, schmale Wege, nasser Untergrund und ein ziemlich heftiger Anstieg bei Streckenhälfte sorgte, dass das Feld schnell kleiner wurde. Ich konnte mich sehr gut halten und fuhr immer in den ersten 10 Positionen! Das lohnte sich auch, denn wenige konnten den Anschluss halten und so war ich plötzlich in der Spitzengruppe! Wir überrundeten das Feld nach etwas mehr der Rennhälfte, das sorgte aber für ein riesiges Chaos! Durch die Dunkelheit wusste man kaum wem man folgen sollte... Nach kurzer Zeit hatte ich wieder den Durchblick und reihte mich wieder vorne ein. Ich plante nun einen Angriff auf die Punkte und setzte mich 20 Runden vor Schluss an die Spitze, ich hielt das Tempo so hoch, das mich keiner mehr überholen konnte! Über drei Runden lief das perfekt, danach war die Kraft weg und wurde vor einer Prämienrunde überspurtet. Die letzten 10 Runden wurden wieder sehr schnell gefahren und ich konnte kaum noch etwas ausrichten! Den Anschluss konnte ich halten aber um die Punkte konnte ich nicht mehr sprinten! Am Schluss holten gerade mal 5 Fahrer Punkte und nur 11 Fahrer wurden in der gleichen Runde gewertet wie der Sieger. Da ich keine Punkte geholt habe, aber auch keine Runde kassiert habe reichte es zum guten 8. Endrang!

Gleich am nächsten Tag startete ich zum Kriterium in Altlussheim. Meine Beine spührte ich noch recht vom gestrigen Rennen von daher erwartete ich nicht sehr viel. Die Strecke war ebenfalls eher ungewohnt für ein Kriterium. 10 Kurven auf 1.5km sind sehr selten... Nichts desto trotz ging ich motiviert an den Start und wollte schon früh eine Gruppe bilden! Leider windete es stark und so wurde das Tempo nie richtig schnell! Nach der zweiten von acht Punktewertungen gelang es dann einigen Fahrer sich vom Feld abzusetzen, ich war auch mit dabei!!! Es waren alle Teams in der Spitze jedoch harmonierte die zehner Gruppe nie richtig! Den Sprint vermasselte ich immer, die Ausgangslage war ja perfekt aber ich nützte sie nie und war fast am verzweifeln... 15 Runden vor Schluss kam es gar zum Zusammenschluss somit hatte ich bei den Sprintwertungen überhaupt keine Chance mehr! Gegen Rennende wurde es dann immer schneller und schneller, ich probierte mich immer unter den ersten 5 Ränge aufzuhalten. Drei Runden vor Schluss wurde bei einer Prämienrunde das Feld richtig verrissen! Da ich aber immer noch im vorderen Teil des Feldes war, konnte ich das Renngeschehen steuern! Ich griff 3km vor dem Ziel solo an und hatte auch gleich ein paar Meter Vorsprung! Bei der zweitletzten Start/ Zielüberquerung hatte ich immer noch einen Vorsprung, doch das Feld kam immer näher. Als ich in die zweitletzte Kurve einbog krachte es hinten im Feld ziemlich, ich drückte nochmals so fest es ging in die Pedalen, jedoch überholte mich ein Fahrer noch vor der letzten 90 Grad Kurve, ich liess die Beine schon hängen!!! Doch der Fahrer der mich überholt hat rutschte auf dem sandigen Boden aus und stürzte!!! Somit war ich wieder auf der ersten Position! Ein Fahrer schaffte noch den Anschluss zu mir und hatte leichtes Spiel und konnte mich überspurten. Mit meinem 2. Rang im Endsprint holte ich viele Punkte und wurde noch 5ter in der Schlussabrechnung!

Am Sonntag ging es wieder Richtung Süden, nach Kartung bei Sinzheim. Ein Kriterium das mir nicht so gut passt, denn die Zielgerade war sehr lang... Wieder einmal wollte ich möglichst früh eine Gruppe machen und machte vorne Tempo! Nach zehn Runden bildete sich endlich eine vierköpfige Gruppe mit mir dabei. Jedoch waren die falschen Fahrer dabei und so mussten wir ziemlich in die Pedalen treten um den Vorsprung auszubauen. Das Feld liess uns einfach nicht ziehen und so fuhren wir um die Punkte, leider war ich dort ziemlich Chancenlos und musste mich mit den Rennprämien begnügen... Nach etwas mehr als zehn Runden kam es wieder zum Zusammenschluss. Ich griff gleich wieder an, jedoch war das Feld immer wieder zur Stelle! Das Rennen ging dann so vor sich hin, jeder Griff an und probierte sich aus dem Staub zu machen, aber niemand gelang es... 15 Runden vor Schluss konnte sich dann wieder eine vierer Gruppe lösen. Hinten wurde aber nicht reagiert und so war der Vorsprung bald auf 30 sek angewachsen! Das wurde mir zu bunt und machte Tempo. Die Ausreisser sahen wir nie mehr, dennoch wollte ich einen versöhnlichen Abschluss und griff 700 Meter vor dem Ziel an! Es ging zwar um keine Punkte mehr, jedoch wollte ich gegnüber den Fahrer die Punktgleich sind wie ich vorne sein! Wie am Samstag kam ich mit etwas Vorsprung auf die Zielgerade, gejagt vom Feld! Diesmal reichte es aber und holte mir den ersten Rang vom Feld. Am Schluss reichte es zum 11ten Rang...

Fazit: Ich konnte mir 3 Resultate innert 3 Tagen herausfahren gegen die deutsche Elite! Irgenwie fahre ich im Ausland besser als in der Schweiz, wieso weiss ich auch nicht. Immerhin war der Europameister der Kategorie U-23 beim Nachtkriterium unterwegs. Und bei allen Rennen schaffte ich den Sprung in die Ausreissergruppe...

Am Mittwoch, 14. September 2011 stand das 3. Clubrennen 2011 - ein Einzelzeitfahren - auf dem Programm. Bei den Rennfahrer siegte - leider als einziger Startender - Manuel Stocker. Klarer Sieger bei den Hobbyfahrern wurde Pedro Nyffenegger. Dahinter folgten, innerhalb knapp einer Minute, Dani Müller, Ernesto Hitz, Armand Bissig, Siegi Mannes und Hanspeter Zaugg. Vor dem abschliessenden Bike-Rennen in Rothenburg führt bei den Hobby-Fahrern Ernesto Hitz mit 1 Punkt Vorsprung auf Dani Müller das Zwischenklassement an. Es steht also hier ein spannender Abschluss bevor.

Mit 4 Fahrern war der VC Wohlen an der diesjährigen "Züri-Metzgete" vom Sonntag, 4. September 2011 vertreten. Zu seinem ersten nationalen Strassenrennen startet Tom Bucher bei den U17 (Anfänger). Dabei schlug er sich sehr beachtlich und beendete das anforderungsreiche Rennen auf Platz 20 - von 35 klassierten Fahrern. Herzliche Gratulation, Tom, zu diesem ausgezeichneten Debut und auf hoffentlich weitere Rennen im 2012! Bei den Amateuren, welche über 158,7 km zu einem weiteren Handicap-Rennen mit den Elite-Fahrern antreten mussten, klassierte sich Manuel Stocker als 19. Amateur auf dem 77. Gesamtrang - von 120 gestarteten Fahrern. Stundenmittel 43,55 km/h! Bis Rennhälfte konnte er das Tempo der Elite-Fahrer mithalten, musste dann jedoch im zweiten von drei Aufstiegen zum "Siglistorfer" abreissen lassen. Auch ihm Gratulation zum guten Rennen. Beim Volksrennen über 53 km gelang Siegi Mannes mit Rang 13, von 65 Fahrern, ein Top-Resultat. Auf Rang 57, von 151 Fahrern, beendete Armand Bissig das Volksrennen über 106 km ebenfalls auf einem guten Platz. Herzlichen Glückwunsch auch diesen beiden Fahrern zu ihren tollen Resultaten. Beide steigern sich von Rennen zu Rennen. Weiter so! Hier der Bericht von Manuel:

Nein, das Rennglück stand letzten Sonntag nicht auf der Seite der Amateure!

Die Züri-Metzgete wurde als Handicap Rennen ausgetragen. Wir Amateure hatten einen Vorspung von 7min auf die Eliteteams. Das Rennen wurde dann auch schnell gestartet, bis zum ersten Hinderniss hatte das Amateurfeld einen 46,5km/h Schnitt. Als es dann den Siglistorfer hinauf ging musste ich recht leiden um den Anschluss zu halten. Auf der Fläche hin zum Regensberg waren nur noch um die 30 Fahrer im Feld. Trotzdem lief die Zusammenarbeit immer noch gut! Der Regensberg war dann nicht so hart wie der vorherige Anstieg, aber auch hier musste ich mich recht ins Zeug legen um nicht abgehänkt zu werden!!! DIe Abfahrt nach Buchs überstand ich auch und so ging es zügig in die zweite Runde! Der Vorsprung zum Elitefeld schwindete jedoch nur so dahin und ich hoffte einfach das es noch zum Siglistorfer reichte mit dem Vorsprung! Am Schluss würde es jedem zu Gute kommen wenn wir erst auf dem Berg eingeholt werden als vor dem Berg. Leider erreichten uns die Elitefahrer im dümmsten Moment. Genau 2-3km vor dem Anstieg kam es zum Zusammenschluss, mir war klar das es ein halbes Wunder braucht, dass ich mit den Elite-Fahrer drüber komme! So war es dann auch um mich geschehen, die Elitefahrer jagten an uns den Berg hinauf als gäbe es nichts leichteres und die Amateure fuhren hinten ihr Rennen... Ich war dann im Gruppeto von ca. 30 Fahrer vertreten. Die dritte und somit letzte Runde gingen wir eher locker an. Einzig beim Regensberg wo es noch um die Platzierungen ging, wurde etwas schneller gefahren. Am Schluss klassierte ich mich auf dem 77. Rang (19. Amateur) mit etwas mehr als 15min Rückstand auf den Sieger.

Fazit: Keine Chance

Zu seinem ersten Duathlon startete Ernesto Hitz am Sonntag, 4. September 2011 beim Powerman in Zofingen. Nach der ersten Laufstrecke über 10 km, welche er eher qualvoll überstand, fand er dann auf dem Rennvelo schnell einen guten Rhytmus und konnte über die ganzen 50 km - mit einem Schnitt von 32 km/h - Fahrer um Fahrer überholen. Auf der darauf folgenden Laufstrecke über 5 km verlor er jedoch wieder einiges an Zeit und Plätzen. In 3.00.28,3 beendete er den für ihn ungewohnten Wettkampf auf Rang 48 seiner Altersklasse (Gesamtrang 207).

Ein etwas besonderes Rennen für Manuel Stockeram Sonntag, 28. August 2011. Hier sein Bericht: Zum zweiten mal in diesem Jahr nahm unser BH-Cycling-Team an einem Rennen in Deutschland teil. Wir erhofften uns bei dem Rennen nicht sehr viel, so gab es nie einen flachen Meter "Rund um das Hornbergbecken" bei Herrischried! Wir mussten einen 2.2 km langen Rundkurs 40mal absolvieren. Dies ergab gerade mal 88 km - ein eher ein kurzes Rennen also. Zur schweren Strecke kam noch dazu, dass zwei Conti-Teams am Start waren. Als es dann losging wurde munter drauflos attackiert. Allen voran das Schweizer-Team "Price". Ich probierte es ab und zu auch, einmal sah es sogar sehr gut aus. Mit vier anderen Fahrern konnte ich mich etwas absetze - doch nach zwei Runden war der "Ausflug" vorbei. Von hinten kamen aber gleich 5-6 andere Fahrer angespurtet. Leider verpasste ich da den Anschluss und liess mich zurück ins Feld fallen. Von da an war das Renngeschehen viel ruhiger! Vorne in der Spitzengruppe konnten sich drei Fahrer absetzen und überrundeten das Feld. Somit waren die Podestplätze vergeben. Aber wir erhofften uns noch die restlichen Ausreisser einzuholen. Dies gelang uns dann auch ca. 10 Runden vor Schluss, jedoch konnten sich zwei Fahrer von der Gruppe noch absetzen, somit ging es im Feld noch um den 6. Rang! Gegen Rennende wurde es wieder etwas schneller was mir aber keine Probleme bereitete. Im Endspurt konnte ich jedoch nicht mehr viel anrichten. War es doch kurz vor dem Ziel ansteigend und durch die viele Führungsarbeit hatte ich einen klaren Nachteil ! Ich beendete das Rennen auf dem 18. Platz.

Fazit: Die Strecke machte mir nicht so zu schaffen wie angenommen, kam man doch immer mit etwas Schwung in die Steigungen hinein. Trotzdem ergab es 1600 Höhenmeter! Leider verpasste ich im ersten Rennviertel die Gruppe. Danach war unser Team zahlenmässig überlegen, darum machten wir auch das Tempo und holten einen Teil der Ausreisser wieder ein! Dies kostete jedoch viel Kraft für den Endspurt. Somit ist dieses Resultat nicht vergleichbar mit meiner Leistung.

Rang 6 und somit weitere 5 Elite-Punkte für Manuel beim Kriterium in Riehen vom Sonntag, 21. August 2011. Hier sein Bericht:

Letzten Sonntag wurde das Kriterium in Riehen durchgeführt! Die Strecke misst 900 Meter und musste 90x abgefahren werden, die Runden wurden im Uhrzeigersinn absolviert das ist eher eine seltenheit! Nichts desto trotz starteten 33 Fahrer zu diesem Kriterium bei über 35 Grad. Ich selber war nicht so motiviert, mich bei solchen Temparaturen zu quällen... Doch als das Rennen gestartet wurde hatte ich ein gutes Gefühl und machte Tempo. Nach der ersten Wertung konnte ich mich mit zwei anderen Fahrern absetzen und holten Prämien und wichtige Sprintpunkte. Da unsere Gruppe recht gut funktionierte wurde hinten bald reagiert und wurden wieder gestellt! Nach dieser Aktion war das Feld schon kleiner geworden. Danach blieb es etwas ruhig zumindest bis zur 45 Runden! Nach einer schnell gefahrener Wertung konnten sich fünf Fahrer vom Feld absetzen und überrundeten das Feld! Ca. 20 Runden vor Schluss, als die Gruppe wieder im Feld war, startete ich eine Attacke und konnte mich mit drei anderen absetzen. Von uns vier Fahrer hatte keiner eine Runde herausgeholt, also liess man uns ziehn! Nach kurzer Zeit hatte wir einen Vorsprung von 40sek und hofften gar auf den Rundengewinn. Doch hinten wurde gefahren und unsere Gruppe funktionierte gegen Rennende nicht mehr richtig. Den Schlusssprint konnte ich leider nicht für mich entscheiden, wurde aber noch zweiter. Dies gab am Schluss 23 Sprintpunkte und somit war ich drittbester Punktesammler, da ich aber eine Runde kassiert habe, reichte es "nur" zum 6 Rang...

Fazit: Die Form steigt und es macht richtig Spass die Rennen mitzugestalten! Die entscheidende Gruppe um den Tagessieg habe ich zwar verpasst, dafür konnte ich das Maximum nach der Überrundung herausholen.

Beim Argovia-Cup in Seon vom Sonntag, 14. August 2011 zeigten sich diejungen Wohler Biker von ihrer guten Seite. Bei den Mega (U15) belegte Roman Bieri in seinem erst zweiten Rennen den guten 23. Platz. Bei den Knaben Hard (U17) erkämpfte sich Dario Omodei den sehr guten 10. Platz und wurde damit Dritter seines Jahrganges. Herzliche Gratulation und weiter so, Jungs!

Hier der Bericht unseres Amateurs Manuel Stocker zum GP Bern-West in Oberbottigen (BE) vom Samstag, 13. August 2011 und zum GP Oberbaselbiet in Zunzgen (BL) vom Sonntag, 14. August 2011:


Am Samstag stand der das Rennen in Oberbottingen an. Dieses Rennen wird im "Handicapmodus 2" durchgeführt. Das heisst, die Junioren starteten 3 Minuten vor uns und 5 Minuten später die Elitefahrer. Dieses Rennen wurde schon vor 2 Jahren so durchegführt, dazumal war ich noch Junior und wurde nur so durchgereicht! Der kurze und steile Anstieg vor dem Ziel machte mir sehr zu schaffen und der zweite Anstieg direkt nach dem Ziel war auch nicht gerade locker! Die Strecke war 17km lang und musste 7x abgefahren werden. Bereits nach einer Runde konnten wir einige Junioren einholen, danach kamen vom Amateurfeld viele Angriffe. Ca. 15 Fahrer konnten sich mit den restlichen Junioren absetzen und bestimmten das Rennen eine lange Zeit. Von hinten kamen bald einmal die Elitefahrer angerauscht und attackierten drauf los! Irgendwie stieg der Vorsprung der Spitzengruppe auf über 2 Minuten! Zwei Runden vor Schluss drehte das Team "Price" mächtig auf und verkleinerte den Vorsprung. Als es in die letzte Runde ging musste ich an der Steigung nach dem Start/ Ziel reissen lassen. Ich probierte zwar noch in die Wagenkollone zu kommen, schaffte dies auch ganz kurz, wurden aber gleich wieder abgehängt... So beendete ich dieses Rennen auf dem 66. Rang als 18. Amateur von 144 Gestarteten, Michael Kyburz von "meinem" BH-Cycling-Team holte sich mit Rang 29. den 3. Amateurplatz und sicherte sich somit genug Elitepunkte um nächstes Jahr bei den Elite zu starten.

Gleich am nächsten Tag folgte der GP Zunzgen im Baselbiet! Die Strecke ist ein ewiges auf und ab, zudem gibt es sehr viele Richtungsänderungen und die Strassen sind sehr schmal! Vorne fahren war hier sehr wichtig!!! Das Tempo war sehr hoch und teilte ab und zu das Feld. Schon nach kurzer Zeit verloren Fahrer den Anschluss zum Feld und gaben das Rennen auf. Mit der Zeit setzte noch heftiger Regen ein! Über die ganze Zeit gab es Angriffe jedoch ohne Erfolg. Ich probierte es auch einmal spürte aber, dass man niemand ziehen lassen wollte! So versteckte ich mich ein wenig im kleinen Feld. Just in dem Moment ging wieder ein Angriff und die ca. 20 verbliebenen Fahrer reihten sich ein wie eine Perlenkette. Ich war zu weit hinten als es in den Anstieg zum Bergpreis hinauf ging und verlor den Anschluss mit 3 anderen Fahrern. Wir fuhren sehr gut zusammen und hielten den Rückstand zur Spitze in Grenzen. Schnell war klar, das es noch Elitepunkte zu verteilen gab. Vor uns waren noch 16 Fahrer und unsere Gruppe bestand aus 5 (die ersten 20 bekommen Punkte). Zuerst versuchte ich in der Abfahrt mit einem anderen Fahrer davonzufahren, dieser Angriff scheiterte jedoch. Also probierte ich in der letzten 90 Grad Kurve vor dem Ziel davonzusprinten. Es war wohl mein längster Sprint in einem Rennen... =) Aber es reichte bis zur Ziellinie und sicherte mir den 17. Rang und die 4 Elitepunkte!

Fazit: Das Rennen in Bern lief fast nach Plan, leider überstand ich den zweitletzten Anstieg nicht und musste das Feld ziehen lassen... Am Sonntag musste ich ab der den ersten Kilometer kämpfen, wie viele andere auch. Von den 58 gestarteten kamen lediglich 24 ins Ziel. Die steilen und kurzen Anstiege passen mir noch nicht so. Trotzdem reichte es zu Rang 17...

Mit dem GP Oberes Fricktal begann am Samstag, 6. August 2011 die zweite Hälfte der diesjährigen Strassensaison. Hier der Bericht von Manuel Stocker:

Letzten Sonntag startete das BH-Cycling Team zum Omnium in Gansigen. Da ich noch nie ein Omnium gefahren bin, war es für mich etwas ganz Neues! Zuerst wurde das Ausscheidungsfahren auf einer 1km langen Runde durchgeführt. Dabei schieden immer die letzten zwei vom Feld aus. Das Tempo wurde von den Eliteteams Price und Atlas recht hoch gehalten! Somit war es sehr schwer auf der Zielgeraden noch Fahrer zu überspurten. Ich konnte recht gut mithalten und platzierte mich als 17ter von 51 Gestarteten. Das reichte immerhin zum 2. Zwischenrang der Amateure. Nach diesem Rennen folgte das Rundenzeitfahren auf einer Strecke von 2,49km! Es kommt einem sehr einfach vor die kurze Strecke abzuspuhlen, doch sie hatte es in sich! Da in umgekehrter Reihenfolge vom Zwischenklassement gestartet wurde konnte ich mir noch nützliche Informationen zur Strecke dazugewinnen! Nicht zu früh ans Limit gehen, hiess die Devise! Das gelang mir dann auch, aber mit 3min 08sek konnte ich sicherlich nicht zufrieden sein! Mit dieser Zeit verlor ich etwas mehr als 20sek auf den Sieger des Rundenzeitfahren. Es reichte gerade mal zu Rang 34 und zum 7. Rang bei den Amateuren. Es folgte noch die letzte Prüfung, das Kriterium über 72. Runden mit 12 Sprintwertungen! Noch einmal das letzte aus dem Körper herausholen, den bei der Amateurrangliste hatte ich immer noch die Chance auf einen Platz unter den ersten drei! Das Rennen war über die ganze Zeit recht schnell, was mir sehr entgegenkam! So verloren viele Amateurfahrer den Anschluss. Bei den Sprintwertungen hatte ich kaum eine Chance, in den Sprint zu kommen... Das Tempo war einfach zu schnell für mich! Trotz all dem konnte ich das Kriterium im Feld beenden und klassierte mich auf dem 20. Rang, das wiederum reichte zum 3. Rang bei den Amateuren!

Im Schlussklassement wurde ich als 21. aufgelistet, dies entsprach dem 3. Rang bei den Amateuren!

Fazit: Es war eine ganz tolle Erfahrung. Schlussendlich bin ich mit dem Schlussrang zufrieden und das es bei den Amateuren noch zum 3. Rang (von 21) reichte umso mehr. Leider lief das Zeitfahren nicht Wunschgemäss konnte aber bei den anderen Disziplinen mit den besten 20. mithalten.

Am Samstag, 25. Juni 2011 startete Manuel Stocker zur U23-Schweizermeisterschaft in Kirchberg (BE). Auf dem sehr anspruchsvollen 8 km Rundkurs, galt es 158,4 km zurückzulegen.Von den 73 gestarteten Fahrern beendeten nur 40 Fahrer das Rennen. Was jedoch Manuel in der Woche davor Unglaubliches geschah, könnt ihr seinem nachfolgenden Bericht entnehmen.

Eines vorne weg, ich habe noch nie eine solch turbulente Woche erlebt wie diese! Am Montag, also 5 Tage vor den Meisterschaften verschluckte ich beim Training eine Wespe. Diese stach in der Luftröhre zu! Ab da an begann der Horror, innert drei Minuten konnte ich kaum mehr atmen und sprechen. Ich drohte zu ersticken!!! Ich schaffte es gerade noch rechtzeitig zu einer Familie, die mir helfen konnte. Danach ging ich noch ins Spital und musste bis am Dienstagabend auf der Intensivstation bleiben! Ab dem Donnerstag trainierte ich wieder normal...

Ich erhoffte mir nicht viel für das Rennen und nach der Streckenbesichtigung noch weniger als zuvor!!! Das Rennen daurte dann gerade mal wenige Sekunden und schon waren zwei Fahrer von den zwei besten Teams weg. Nach einer Runde, die knapp 9 km lang war, hatten sie schon 60 sek Vorsprung. So wurde im Feld nicht allzu hektisch gefahren, was mir sehr entgegen kam! Ich konnte mich überraschend gut im Feld halten. Der kurze, dafür steile Anstieg kurz vor dem Ziel überstand ich mehr oder weniger gut... Als nach 9 von 18 Runden das Tempo verschärft wurde, musste ich zum ersten mal abreissen lassen! Mit einer grösseren Gruppe konnte ich mich aber wieder ins Feld rollen. Da das Feld schon recht klein war, wurde ich immer schneller durchs Feld gereicht und musste immer wieder in der Abfahrt oder auf der Fläche Gas geben, wo sich andere erholten. Dies kostete immens viel Kraft... Nach 13 oder 14 Runden war es dann um mich geschehen! Mit anderen abgehängten Fahrer fuhr ich dieses harte Rennen zu Ende...

Fazit: Eine unglaubliche Woche. Ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Rennen zu Ende fahre. Die Strecke war doch sehr anspruchsvoll und machte es keinem einfach! Während dem Rennen verlor ich den Kontakt mehrmals zum immer kleiner werdenden Feld. Das ich die Lücke schliessen konnte erstaunte mich zum Teil selbst! Am Schluss wurde ich als 37. klassiert...


AmKriterium in Meilen am Sonntag, 12. Mai 2011 und beim Strassenrennen in Ehrendingen am Pfingstmontag, 13. Mai 2011 waren die Wohler Fahrer im Einsatz. Hier der Bericht von Manuel: Am Sonntag fuhr ich zum allerersten Mal das Kriterium in Meilen. Da ich die Strecke nicht kannte, stellte iich mich auf ein normales Rennen ein und nicht auf das was ich dort antraf! Bei drei von vier Kurven musste man über Trottoirabsätze springen! Da die Runde gerade mal 750 Meter lang war konnte man nie ein gleichmässiges Tempo fahren! Dies führte dazu, dass nach jeder Kurve gesprintet wurde, was sehr intensiv war - und das über 100 Runden! Als dann das Rennen gestartet wurde ging auch gleich die Post ab! Das Elite-Team "Hörmann" probierte das kleine Feld von Anfang an zu sprengen, was ihnen auch gelang! Ich fuhr ab der ersten Runde im roten Bereich und kämpfte um den Anschluss... Zum Glück war ich nicht ganz hinten im Feld, sonst wäre ich wohl schon gar früh überrundet worden! Schon nach wenigen Runden wurden die ersten überrundet. Ich kämpfte Runde um Runde, war aber schlussendlich chancenlos! Nach 30 Runden verlor ich den Kontakt zum Feld!!! Ich probierte mich so gut wie möglich wieder zu erholen, so dass ich wieder im Feld mitkommen konnte...Die restlichen Runden wurden zum Glück nicht mehr so schnell gefahren - mit Ausnahme bei den Sprintwertungen. Im letzten Renndrittel konnte ich mich mit einem Elitefahrer leicht absetzen und fuhren zur Spitzengruppe auf! Ich konnte mit dieser Gruppe problemlos mitfahren und kassierte somit keine Runde mehr! Mit Rang 14 durfte ich zufrieden sein.
Bei den Hobbyfahrern stand Armand Bissig erstmals am Start eines Kriteriums. Bereits nach wenigen Runden fuhr er eine Kurve zu schnell an, d.h. bremste zu späte und stürzte. Der rechte Daumen schaute danach in eine völlig falsche Richtung und so ging es ab Richtung Spital. Der Daumen wurde wieder gerichtet und geschient sowie die Schürfungen desinfiziert. Eine schmerzhafte Erfahrung - gute Besserung Armand!

Am darauffolgenden Tag startete ich in Ehrendingen. Ich spürte meinen ganzen Körper noch vom Vortag und erahnte nichts Gutes! Start und Ziel war kurz vor dem kurzen Anstieg Richtung Freienwil. Als dann das Rennen gestartet wurde führte ich das Feld gleich an. Als ich oben auf dem Anstieg die Führung abgeben wollte kam nur noch mein Vereinskollege Elia Omodei mit. Wir hatten schnell ein paar Meter Vorsprung, da hinten überhaupt nicht reagiert wurde. Wir harmonierten recht gut und konnten ein gleichmässiges Tempo fahren. Zwei Wohler Fahrer solo an der Spitze eines Rennen - wann gab es das letztmals!? Nach zwei von 18 Runden konnten sich weitere Fahrer vom Feld absetzen und schlossen zu uns auf. Dies war dem Feld aber zu riskant und so war die Lücke rasch geschlossen! Nach diesem Angriff fuhr ich recht weit hinten im Feld. Bei Rennhälfte setzte sich eine 15er Gruppe ab und hatte schnell einen Vorsprung von 40 Sekunden! Beim Anstieg wurde die Lücke fast immer wieder zu gefahren, aber eben nur fast! Die Favoriten auf den Tagessieg mussten so fast alleine zur grossen Gruppe fahren. Dies gelanng den meisten auch! Ich blieb weiterhin im Feld und verpasste die Angriffe meist, da ich enfach kraftlos war und keine Chance hatte mitzufahren! In den letzen Runden gab das Feld die Jagd auf und das Tempo sank enorm. Im Schlusssprint probierte ich wenigstens noch einen guten Rang herauszufahren. Leider fuhr ich einem anderem Fahrer auf und stürzte 100 Meter vor dem Ziel!!! Somit konnte ich mein Preisgeld für den 14. Rang am Sonntag und die Rennprämien vom Montag gleich der Reperatur meines Rennrads widmen... Auf Rang 53 kam isch schlussendlich noch ins Ziel.
Fazit: Eine Erfahrung mehr, man sollte vor einem wichtigem Rennen keine ultraharte Rennen fahren... Eigentlich wollte ich in Meilen ein rennmässiges Training um in Ehrendingen meine ganzes Können ausspielen zu können. Nun wurde daraus nichts. Schade!


Über 100 Fahrer stellten sich am Samstag, 4. Juni 2011 dem Starter zum Nationalen Handicap-Strassenrennen über 121 km für Elite-Amateure/Amateure im Rahmen der Radsporttage Gippingen. Mit dabei mit Elia Omodei und Manuel Stocker auch zwei Vertreter des VC Wohlen.Bereits in der dritten von zwölf Runden hatten die Elite-Amateure ihr Handicap gutgemacht. Bei drückender Hitze und entsprechend erschwerten Bedingungen entwickelte sich ein richtiges „Ausscheidungsfahren“. Fahrer um Fahrer fielen zurück und es bildeten sich unzählige Gruppen. Bereits ab Rennhälfte wurden die ersten Fahrer überrundet und mussten entsprechend das Rennen verlassen. Entsprechend beendeten nur 50 Fahrer, also knapp die Hälfte der Gestarteten, dieses Rennen. So musste Elia Omodei, welcher nicht seinen besten Tag hatte, frühzeitig das Rennen beenden. Eine starke Leistung zeigte Manuel Stocker. Er kämpfte sich in den letzten Runden immer weiter nach Vorne und kam mit einigen Minuten Rückstand auf den Solosieger ins Ziel. Als 11. Amateur (Gesamtrang) verpasste er dabei die Top-Ten und somit seine ersten Elite-Punkte hauchdünn. Doch er zeigte, dass seine Formkurve ansteigt und erste Elite-Punkte durchaus im Bereich seiner Möglichkeiten liegen.

Im Volksrennen über 85 km, welches am Sonntag, 5. Juni 2011 stattfand, startete mit Armand Bissig ein weiterer Wohler Fahrer. Von einer Erkrankung noch etwas geschwächt, klassierte er sich unter 104 klassierten Fahrern auf dem guten 63. Rang. In Anbetracht der Umstände eine top Platzierung.


Die ersten beiden Clubrennen 2011 sind gefahren. Am Mittwoch, 4. Mai 2011 trafen sich 14 Fahrer zum Bergzeitfahren Boswil - Abschussrampe über 5,9 km. Logisch, waren die beiden aktiven Rennfahrer Manuel Stocker und Andy Giger die schnellsten Bergfahrer. Dahinter gab es doch etwelche Überraschungen. Roger Sarbach entpuppte sich als schnellster Hobbyfahrer - noch vor "Bergkönig" Armand Bissig. Unsere "Bayerische Berggams" Siegi überraschte als dritter Hobbyfahrer, noch vor Dani Müller und Ernesto Hitz. Auch Ex-Profi Stephan Joho zeigte, dass er noch etwas Grundlage besitzt und diese Distanz schnell fahren kann.


Am Sonntag, 22. Mai 2011 starteten dann 20 Fahrer und 1 Fahrerin zum Strassenrennen auf der Waltenschwiler-Rundstrecke. Da zur gleichen Zeit der VMC Berikon auf gleicher Strecke ebenfalls ein Clubrennen austrug, ergaben sich zwei Rennen in einem. Gleich nach dem Start wurde eingereiht. Die kurzen Steigungen hinaufgesprintet und die das Feld immer kleiner. So verblieben 9 Fahrer in der Spitzengruppe Alle Angriffe, welche immer wieder gefahren wurden, blieben ohne Erfolg. In der letzten Runde wurde das Rennen immer langsamer. Keiner wollte mehr unnötig Kraft verpuffen, sondern diese für den Endspurt einsetzen. Ausser - Hanspeter Zaugg. Er wagte doch einen Angriff. Auch dieser wurde gekontert, doch nicht ganz konsequent. So fuhr er mit einigen Metern Vorsprung in die letzte Kurve Richtung Bünzen. Doch bald war es um ihn passiert. Elia Omodei lancierte den Spring, gefolgt von Manuel Stocker. Dahinter war es Ernesto Hitz, welcher sich klar auf der dritten Position halten konnte. Hauchdünn fuhr dann Arno Küttel vor Dani Müller über die Ziellinie, gefolgt von Roger Sarbach, Christoph Stirnemann, Siegi Mannes und Hanspeter Zaugg. Ein tolles Rennen mit grossem Feld! Danke den Zuschauern, Fotograf Pedro Nyffenegger und Jury-Präsident Thomas Landolt.


Am Samstag, 21. Mai 2011 starteten die beiden Wohler Amateure Andy Giger und Manuel Stocker (beide BH-Cycling-Team) beim Kriterium in St. Louis (F). Andy, welcher sich am Morgen noch das Knie angeschlagen hatte, musste leider mit stark schmerzendem Knie das Rennen schon bald beenden. Und hier der Rennbericht von Manuel:Am Samstag bin ich zum dritten Rennen in Frankreich in dieser Saison gestartet. Ein Rundkurs in der Innenstadt von St. Louis! Die Strecke war flach und gerade mal 1,3km lang, vergleichbar mit einem Kriterium. Das Rennen dauerte 90 Minuten plus 10 Runden! Es wurde, wie üblich in Frankreich, schnell gestartet. Es dauerte gerade mal 200 Meter und der erste Angriff war lanciert, dies ging so über das ganze Rennen. Kurz nach Rennhälfte konnten sich acht Fahrer leicht absetzen, es schien, dass sie das Rennen unter sich ausmachten. Fünf Runden vor Schluss sah das Feld die Ausreisser wieder und probierte die Lücke zu schliessen. Mit der Zeit begannen dann auch die Positionskämpe für den Sprint, unglaublich wie hart um die Positionen gekämpft wird!!! Ich kam recht gut zurecht und hielt mich unter den besten 15. Als es in die Schlussrunde ging wurde es für die Ausreisser sehr eng, aber sie konnten sich noch vor dem Feld ins Ziel retten. Hinten im Feld ging es noch um die weiteren Ränge. Als ich in die letzte Kurve einbog, ging ich extra auf die Innenseite um gut in den Sprint zu kommen. Leider hackte ein anderer Fahrer mit seinem Bremshebel in meiner Hose ein. Meine Rennhose ist sofort zerissen!!! Unglaublich, aber wahr. Danach rollte ich noch ins Ziel.Fazit: Ich ging bei einigen Attacken mit und lancierte auch einige. Aber so wirklich weggekommen war ich nie. Schade, aber ein sehr schönes Rennnen! Die Rennen in Frankreich bereiten mir viel mehr Freude als die in der Schweiz. In der Schweiz stehen ein paar Zusachauer und Betreuer am Strassenrand, in Frankreich wird gleich eine Innenstadt abgesperrt, das lokale Fernsehen kommt vorbei und es hat deutlich mehr Zuschauer. So macht das Rennen fahren gleich doppelt Spass.

Am Sonntag, 15. Mai 2011 starteten Elia Omodei und Manuel Stocker beim Handicap-Strassenrennen in Oberwangen TG. In diesem über 123,6 km führenden Rennen wurden die Amateure schon vor Rennhälfte von den Elite-Fahrern eingeholt. Beim sehr hohen Schnitt von 45,825 km/h gefahrenen Rennen gelang es keinem Fahrer, sich abzusetzen und so kämpften schlussendlich 111 von 147 gestarteten Fahrern um Sieg und Plätze. Dabei klassierte sich Manuel – als 12. Amateur – auf dem 51. Gesamtrang. Elia, welcher durch einen stürzenden Fahrer behindert, kurz nach Rennhälfte den Anschluss verlor, musste, zusammen mit weiteren Fahrern das Rennen vorzeitig beenden.

Bei strömendem Regen startete am Samstag, 14. Mai 2011 der Manuel Stocker zum GP Aegerisee, einem Bergrennen von Unterägeri auf den Raten. Dabei klassierte er sich dabei auf dem 13. Platz, was für ihn, als nicht Bergspezialisten, eine sehr gute Leistung ist. In der Kategorie „Fun“ war mit Armand Bissig ebenfalls ein Wohler Fahrer am Start. Er belegte den ausgezeichneten 9. Rang und holte sich so seine erste Top-Ten-Platzierung in der für ihn noch jungen Saison.

5 Wohler Fahrer starteten am Samstag, 7. Mai 2011 zur Berner-Rundfahrt in Lyss. Bei den Amateuren, welche 3 Runden mit insgesamt 101,85 km zurückzulegen hatten, starteten Elia Omodei, Andy Giger und Manuel Stocker. Einen sehr guten Tag erwischte Elia, welcher in der zweiten Gruppe - nach einer 9-köpfigen Spitzengruppe - das Ziel auf Rang 37 erreichte. Manuel kämpfte nach dem Aufstieg zum "Frienisberg" in der darauf folgenden Abfahrt um den Anschluss an die Gruppe mit Elia, als der neben im - auf der linken Strassenseite fahrende Fahrer - frontal mit einem entgegenkommenden Postauto kollidierte. Manuel hielt an und kümmerte sich um den schwerverletzten Fahrer. Nachdem dessen Betreuung durch andere Personen sichergestellt war, setzte er das Rennen mit der nächsten Gruppe fort und klassierte sich auf Rang 69. Ebenfalls das Ziel erreichte Andy - dies auf Rang 86. Von den 128 gestarteten Fahrern erreichten 94 Fahrer das Ziel dieses sehr anspruchsvollen Rennens.
Im Volksrennen über 2 Runden mit insgesamt 67 km starteten Armand Bissig und Siegi Mannes in den Wohler Farben. In 1.52.42 erreichte Armand das Ziel auf Rang 24, während sich Siegi etwas mehr Zeit liess und das Ziel in 1.58.10 auf Rang 47 erreichte. Herzliche Gratulation den Wohler Fahrer zu den guten Leistungen.

Am Samstag, 1. Mai 2011 starteten unsere beiden Biker Dario Omodei und Pascal Thomet zur SCOTT Junior Trophy im italienischen Riva del Garda. Gleich zu Beginn setzte sich Pascal Thomet nach einem fulminanten Start gut ab und war 2 Runden lang an zweiter Stelle!! Dario startete weniger gut und war während den ersten 2-3 Runden in einer 4-er Gruppe, welche um den Anschluss an die Spitze kämpfte. Anfangs 4-er Runde schloss Dario zur Führungsgruppe auf und es wurde immer schneller. Das Wohler-Team fuhr dann gemeinsam in die 5. Runde und konnte mit weiteren 3 Spitzenfahrern sich absetzen. Ende 5. Runde wurde dieses Spitzen-Quintett durch den Sturz eines Fahrers beim überholen von überrundeten Fahrern auseinandergerissen. Dario war in einem Spitzen-Trio (Schweiz, Südtirol, Italien) unterwegs und machte es spannend bis zum Schluss. Anfangs letzter Runde lag Dario auf dem 2. Rang. Das Spitzenduo konnte sich auf der letzten Runde vom Dritten leicht absetzen und machte enorm Druck. Vor der letzten Spitzkehre täuschte Dario einen Angriff auf der rechten Seite vor kam aber dann vor der Spitzkehre links an seinem Gegner vorbei. Auf den letzten 200 Meter drückte Dario mächtig in die Pedalen und konnte dann mit 2-3 Metern Vorsprung seinen ersten Sieg in dieser Kategorie feiern!! Pascal beendete das Rennen auf dem sehr guten 4. Platz. Überglücklich feierten die Fahrer diesen Sieg in der in dieser wunderschönen Umgebung am Gardasee und kamen am Abend nach 2 „vollen“ Tagen wieder heim.


Aktuellster Rennbericht von Manuel Stocker: Heute Sonntag, 16. April 2011 startete ich, zusammen mit meinem Teamkollegen Jonas Weiss, zum GP Lancy, in der Nähe von Genf. Durch das der Start um 9.00 Uhr morgens war, reisten wir bereits am Samstag nach Lancy um nicht in aller Herrgottsfrüher aufstehen zu müssen. Das Rennen wurde im Handicapmodus durchgeführt, wir Amateuren hatten also sieben Minuten Vorsprung auf die Elite-Fahrer! Die Strecke war 35 km lang und hatte drei Anstiege , diese mussten wir viermal abfahren! Der erste Anstiege war gleich nach dem Start und recht steil! Die anderen zwei waren eher lang, dafür nicht so steil - aber von Runde von Runde waren danach weniger Fahrer im Feld. Die Elitefahrer konnten immer schön regelmässig Zeit aufholen und es war schon relativ früh klar, dass es zum Zusammenschluss kommen wird. Ich habe darum kein Tempo gemacht und wartete auf das anbrausende Elitefeld. In der dritten Runde war es dann so weit, gleich nach dem dritten Anstieg wurden wir eingeholt. Da ich am Berg gut platziert war, konnte ich mich gleich vorne einreihen und probierte meinen Platz so gut es ging zu verteidigen, was mir nicht so gut gelang! Ab und zu war ich ganz vorne im Feld und plötzlich war ich ganz hinten. Da das Ziel nur noch 40 km entfernt war, wurde bei jedem kleinen Anstieg gebolzt! Ich fuhr praktisch nur im roten Bereich, zu dieser Zeit gab es auch viele Stürze und sonstige unschöne Szenen, aber das gehört halt auch dazu! Als es dann in die letzte Runde ging war ich recht weit hinten und musste mich den Anstieg hinaufkämpfen, dort den Anschluss zu halten war kein Problem, aber als es dann flach war gab es nur eine Schnur und es wurden Löcher aufgerissen. Ich war in diesem Zeitpunkt nicht im Stande die Lücke zu schliessen und fiel in die Wagenkolone zurück! Kurz vor dem zweiten Anstieg schaffte ich es fast wieder ins Feld, aber dann hat es mich regelrecht aufgestellt und ich verlor den Kontakt zum Feld endgültig! Zusammen mit einem weiteren Fahrer fuhr ich das Rennen zu Ende und klassierte mich im 95. Rang von 114 klassierten Fahrern. 81 Fahrer gaben dieses schwere Rennen auf.
Fazit: Bis das Elitefeld kam war das Rennen relativ locker. Ich war paktisch immer zuvorderst wenn es in den Anstieg ging und sah mich zuoberst auch noch unter den Top 15! Als jedoch die Elitefahrer kamen wurden wir überrollt und es wurde sehr nervös. Dazu fuhr ich nicht mehr so befreit und mein Tritt wurde so immer schwerer, aber es lag nicht an der Kondition! Als ich zum ersten mal den Anschluss verlor, war das Problem, dass ich auf der Gerade nicht genügend Druck auf die Pedale brachte. Da fehlt mir einfach noch das Training um in solchen entscheidenden Momenten mithalten zu können! Zudem war das Rennen doch recht schnell bei so vielen Steigungen!
Km: 141; Zeit 3h10; Schnitt: 44,32; Rang: 95=>23. Rang bei den Amateuren. Der zweite gestartete Wohler Fahrer, Elia Omodei, gab das Rennen vorzeitig auf.

Am GP Giant in Reverolle (VD) vom Samstag, 9. April 2011 standen erstmals alle drei Wohler Amateure Andy Giger, Elia Omodei und Manuel Stocker gemeinsam am Start. Hier der Bericht von Manuel:

Von Überraschungen war dieses Rennen kaum noch zu überbieten! Als wir mit dem Auto eintrafen, sahen wir eine Bergpreis-Tafel in Reverolle. Ich staunte nicht schlecht, denn letztes Jahr wurde dieser Anstieg nicht ins Rennprogramm einbezogen!Der Anstieg war kurz und heftig und mit grosser Wahrscheinlichkeit zweistellig in der Prozentangabe! Es war auch der einzige Anstieg der wirklich selektiv war. Zudem ging ein heftiger Wind. Die nächste Überraschung folgte prompt. 20 Minuten vor dem Start hatte mein Teamkollege Michael einen Plattfuss, zum Glück konnten wir innert kürzer Zeit ein Ersatzrad aus unserem Teamfahrzeug auftreiben! Als wir auf die vier Runden à 26km geschickt wurden, folgte Angriff um Angriff. Ich hielt mich während dieser Zeit stehts im Feld auf, weil ich doch recht viel Respekt vor dem kurzen, doch steilen Anstieg hatte! Irgendwie konnten sich ein paar Fahrer absetzen und hatten nach 15 km bereits 45 Sekunden Vorsprung. Da wir zuerst Gegenwind hatten, war es ein richtiges Geplänkel und wir waren selten schneller als 25 km/h. Als wir dann Rückenwind hatten wurde immer über 60 km/h gefahren! Auf dem engen Nebensträsschen ein Horror, durch den Kies und den Wind musste man sich extrem konzentrieren nicht zu weit von der Strasse abzukommen. Die letzten zwei Kilometer der Runde waren leicht wellig, ich setzte mich an die Spitze des Feldes um möglichst weit vorne in den Anstieg zu fahren! Doch als ich Zuvorderst war, zischte es kurz und die Luft war aus dem hinteren Reifen! Ich zeigte an, dass ich ein neues Rad brauche und liess mich zurückfallen. Ca. 500 Meter war ich noch unterwegs, als ich endlich den Materialwagen sichtete! Ich bekam ein neues Rad, jedoch passte es nicht und die zwei Helfer mussten mir wieder ein neues bringen. Sie sagten mir, dass sie ich wieder zurück ins Feld führen. Weitere 500 Meter später hat es mein Vereinskollegen Elia erwischt. Auch er hatte einen Plkattfuss zu beklagen! Wir waren uns sofort eining und machten mächtig Tempo und holten Gruppe um Gruppe ein. Aber den Anschluss ans Feld schafften wir nicht mehr. Nach drei Runden mussten wir das Rennen aufgeben. Wie sich herausstellte, schaffte es die Ausreissergruppe bis ins Ziel und machte den Sieg unter sich aus! Das hätte ich nie gedacht, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Darum mag ich es den 6 Fahrer, die durchkamen gönnen! Mein Teamkollege Michael fuhr noch auf den starken 8. Rang und holte erste Elitepunkte! Jonas, ebenfalls aus dem BH-Cycling-Team, verlor den Kontakt zum Hauptfeld und fuhr das Rennen noch fertig. Andy fuhr sein erstes Rennen in diesem Jahr und machte einen guten Eindruck, jedoch wurde er in der ersten Runde vor dem Anstieg abgedrängt und verlor den Kontakt zum Feld! Insgesamt wurden 36 Fahrer gewertet von über 100 Gestarteten - viele stürzten oder hatten Reifenschaden! Nun heisst es nach vorne schauen und dieses Rennen so schnell wie möglich zu vergessen. Am nächsten Sonntag gehts bereits wieder in die Welschschweiz genauer gesagt nach Lancy bei Genf. Dort findet wieder ein Renneni m Handicapmodus mit den Elite-Fahrern statt!

Am GP Henri Valloton in Fully standen heute, Sonntag, 3. April 2011, mit Elia Omodei und Manuel Stocker zwei Wohler Fahrer am Start. Hier der Rennbericht von Manuel: Heute stand der GP Henri Valloton auf meinem Rennprogramm, zum zweiten mal in meiner Rennkarriere! Durch das ich ein gutes Resultat herausfahren wollte, machte ich kaum Führungsarbeit und startete keine Attacken um meine Kraft beim 3km langen Aufstieg, wo ca. 170 Höhenmeter überwindet werden müssen, einzusetzen! Der 30 km lange Rundkurs musste 4x bewältigt werden, der Bergpreis war 15 km vor dem Ziel! Leider gab es über die ganze Strecke hinweg schlechte Strassen zu befahren und teilweise auch Baustellen, dort wurde meist recht kriminell gefahren! Ich probierte mich darum stehts vorne im Feld zu behaupten, was mir auch recht gut gelungen ist. Sogar im Aufstieg konnte ich mich immer unter den ersten 30 Positionen aufhalten. Eigentlich lief das Rennen bis zur dritten Runde hervorragend. Als ich zum dritten mal in den Anstieg fuhr, brauchte ich dringend neue Bidons und verlor somit einige Postionen. Dass war nicht weiter schlimm, jedoch hatte ich in der Abfahrt (wo man 90km/h erreichte) etwa 100m Rückstand auf die erste Gruppe. Dies war auch nicht wirklich schlimm, denn wir würden in der langen Gerade zum Ziel wieder ins Feld hineinfahren. Leider wollte ich dann in einer Spitzkehre möglichst viel Schwung mitnehmen und streifte dabei mit den Klickpedalen den Boden, mein Rennrad machte einen rechten Satz in die Luft. Als dann das Hinterrad wieder zu Boden kam hatte sich wohl zu viel Energie aufgebaut und mein Pneu leierte sich vom Rad ab, der Schlauch platzte und ein weiterfahren war unmöglich. Somit war für mich das Rennen gelaufen.Fazit: Ich war überrascht wie gut ich über den Berg kam und eigentlich konnte ich mich auch recht gut schonen! Und ich fühlte mich wirklich recht stark. Ich denke ich hätte mich bis zum Schluss im Feld behaupten können, aber dafür muss ich noch etwas Erfahrungen sammeln damit solche Patzer nicht mehr passieren! Nun freue ich mich umso mehr auf nächsten Samstag also auf den GP Reverolle, diese Strecke könnte mir noch etwas besser passen!

Elia, welcher mitten in seiner Lehrabschlussprüfung steckt, stand heute erstmals am Start eines Amateur-Strassenrennens. Zu Beginn des Rennen zeigte er sich sehr aktiv, musste dann jedoch an der Steigung abreissen lassen. Nochmals im Feld Unterschlupf gefunden, war es dann in der nächsten Runde soweit, d.h. der Anschluss definitiv nicht mehr wiederherzustellen. Trotzdem fuhr Elia das Rennen auf Rang 71 zu Ende. Herzliche Gratulation den beiden Fahrern.


GP de la Courtine in Les Genevez vom Sonntag, 27. März 2011. Manuel Stocker (BH-Cycling-Team/VC Wohlen) berichtet:
Heute habe ich mein erstes Schweizer-Rennen in der dieser Saison bestritten. Der 15 km lange Rundkurs musste 8x absolviert werden. Die Strecke war leicht coupiert und hatte einen 3 km langen Schlussanstieg! Zudem war es ein Handicaprennen, dass heisst wir Amateure konnten acht Minuten vor den Elitefahrer starten! Die erste Runde sind wir relativ langsam angegangen, dass Tempo wurde erst ab der zweiten Runde etwas schneller. Am Anfang hatte "VCC Morteau" das Tempodiktat übernommen. Aber bald herrschte uneinigkeit im Feld, was dazuführte, dass der Vorsprung immer schneller schmolz! Nach vier Runden konnten sich drei Fahrer ( Chavanne, Pellaud, Peter) leicht absetzen. Nach kurzer Zeit wurde das Tempo recht hoch gehalten, leider aber auch nur eine Runde, was dazuführte, dass sich die drei Fahrer einen grossen Vorsprung herausfahren konnten! Zudem konnte das Elitefeld ihren Rückstand immmer mehr verringern. Keiner im Amateurfeld wollte, dass die Eliteteams zu uns aufschliessen. So wurde das Tempo wieder hochgeschraubt, aber irgendwie wurde der Rückstand immer kleiner und kleiner. Als noch 15 km zu fahren waren, hatte das Amateurfeld 50 Sek. Rückstand auf die Spitzengruppe und lediglich 1.45 Min. auf das Elitefeld Vorsprung! Spannung pur. Auf den letzten Kilometern wurde das Tempo nochmals sehr langsam da jeder Kraft sparen wollte für den Endsprint! Irgendwie konnten dann ein paar Elitefahrer doch noch zu uns aufschliessen! Der Schlussanstieg wurde dann noch recht zügig gefahren und ich musste recht auf die Zähne beissen um noch in den Endsprint eingreifen zu können. Leider wurde ich im Feld eingeklemmt und konnte kaum noch Positionen gut machen. Die Spitzengruppe, welche schlussendlich noch aus zwei Fahrern bestand, erreichte das Ziel mit Vorsprung auf das Hauptfeld, in welchem es mir zum 39. Schlussrang reichte.

Fazit: Eigentlich ist das Rennen ganz ordentlich gelaufen. Einzig und allein das Resultat wurmt mich etwas, der Schlussanstieg war einfach nicht so mein Terrain. Vielleicht habe ich etwas viel Kraft durch die Führungsarbeit vergeudet, die mir am Schlusssprint zugute gekommen wäre.

Leider ist mein Teamkollege Jonas Weiss zwei Runden vor Schluss ziemlich heftig gestürzt. Er biss auf die Zähne und fuhr das Rennen noch zu Ende! Gute Besserung! Mein zweiter Teamkollege, Michael Kyburz fuhr auf den 28. Rang! Bei den Hobbyfahrern startete mit Armand Bissig ein weiterer Wohler Vertreter. Über seine Platzierung informieren wir noch.

Manuel Stocker (BH-Cycling-Team/VC Wohlen) startete am Samstag, 19. März 2011 in Ernolshaim s/Bruche (Elsass) zum GP de Carelleurs. Hier sein Rennbericht:

Der heutige GP galt als Vorbereitung für die Schweizer-Rennen, so war ich relativ locker gestimmt und konnte ohne mentalen Druck ins Rennen starten! Der Rundkurs war 4,8km lang und sehr selektiv! Bei Start und Ziel war ein ca. 700m langer Anstieg der sehr steil war! Danach kam eine gewaltig lange Gerade wo ich den schlimmsten Seitenwind erlebt habe, seit ich Rennen fahre! Nach dieser Gerade folgte wieder ein kleines Stück ansteigender Strasse! Und nachher kam dann endlich die Abfahrt wo man sich kurz erholen konnte, bevor dann wieder der mühseleige Teil folgte! Nach der Streckenbesichtigung hatte ich doch recht viel Respekt, weil wir diese Runde 25x abfahren mussten. Der Start war bis zur zum Anstieg neutralisiert, dass heisst es durften keine Angriffe gestartet werden. Leider war ich im 120 Mann straken Feld sehr weit hinten platziert und das schon in der ersten Runde! Nachdem sich mein Vordermann verschaltete und praktisch im Stillstand war, wurde ich regelrecht durchs Feld gereicht und sah mich an fünftletzter Position wieder! Ich musste die ersten drei Runden recht viel Plätze gut machen und verpuffte so ungeheuer viel Kraft! Nach diesem schlechten Start ins Rennen konnte ich mich recht gut im Feld halten das immer kleiner wurde! In der zwischenzeit konnte sich eine 10er Gruppe absetzen mit dem späterem Sieger. Ich merkte das gar nicht und war völlig überrascht als das Tempo erhöht wurde! In der 14ten Runde war ich dann recht weit hinten und verlor den Anschluss ans Feld was mich richtig ärgerte! In dieser Runde bin ich mit ca. 10 anderen Fahrern aus dem Feld geflogen. Wir probierten den Anschluss ans Feld wieder herzustellen und das über 3 Runden. Wir hatten das Feld stets in Sichtkontakt, aber den Zusammenschluss konnten wir nie herbeiführen! Nach dieser Aktion waren noch 8 Runden zu fahren, die wir trainingshalber fertig fuhren!

Fazit: Am Anfang musste ich recht um den Anschluss kämpfen, kam aber immer besser ins Rennen. Leider konnte ich mich nie gut platzieren um Kraft zu sparen! Was mir wohl am auch zum Verhängnis wurde! Aber wenn ich denke das nur knapp die Hälfte der Gestarteten das Rennen zu Ende gefahren sind, dann stimmt mich das hoffnungsvoll auf die Saison 2011! :-)

Km: 120; Schnitt: 35.0; Zeit: 3h35; Rang:ca.60


31 Mitglieder konnte Vereinspräsident Ernesto Hitz am Freitag, 18. Februar 2011 zur bereits 121. Generalversammlung des Velo-Club Wohlen im Rest. Rössli in Wohlen begrüssen. In seinem Jahresbericht liess er das Vereinsjahr 2010 Revue passieren. Die im Jahresprogramm angebotenen vielfältigen sportlichen und gesellschaftlichen Anlässe fanden regen Anklang. 4 neue Mitglieder konnten im Laufe des Jahres erfreulicherweise aufgenommen werden. Mit der Organisation der Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Aargau am Freitag, 26. Februar 2010 hat sich der VC Wohlen erneut als Organisator bemerkbar gemacht.
Ernst Ruf, welcher seit 40 Jahren dem VC Wohlen angehört, wurde statutengemäss die Freimitgliedschaft verliehen.
Bedingt durch die Lehrabschlussprüfung sowie die RS war die Rennsaison 2010 von Manuel Stocker (Amateure/U23) von kürzerer Dauer. Er bewies jedoch in den wenigen Rennen, dass er sich gegenüber seiner ersten Saison entwickelt hat. Mit einem zweiwöchigen Trainingslager auf Mallorca konnte er in den beiden ersten Februarwochen bei frühlingshaften Bedingungen die ersten Radkilometer absolvieren und wird am 27. März 2011 motiviert und erwartungsvoll die Rennsaison – als Mitglied des „BH-Cycling-Team“ in Les Genevez beginnen. Elia Omodei, welcher im 2010 hauptsächlich bei Bike-Rennen an den Start ging, zeigte immer wieder sein Potential. So durfte er u.a. in Champery sein erstes Weltcuprennen für die Schweiz bestreiten. An den Brugger Abendrennen zeigte er mit seinem 2. Rang in der Gesamtwertung 2010, dass er durchaus Potential auch auf der Strasse hat. So hat er sich entschieden, im 2011 zum Strassenrennsport zu wechseln und hat dafür im „BMC-Hottinger Group“ Unterschlupf gefunden. Dario Omodei und Pascal Thomet starteten im 2010 an den Rennen des Racers- sowie des Argovia-Cups der Mountain-Biker. Auch sie durften einige Ehrenmeldungen verbuchen und werden sich auch im 2011 wieder an diesen Rennserien beteiligen. In der Saison 2011 wird mit Andreas Giger ein dritter Fahrer bei den Amateuren/U23 die Saison, wie Manuel Stocker im „BH-Cycling-Team“, beginnen. Nach einem mehrjährigen Unterbruch, will er wieder in den Rennbetrieb einsteigen. Die Hobbyfahrer, welche sich beim Volksrennen Mailand-San Remo (294 km) sowie beim Fricktalischen Mannschaftsfahren erfolgreich zeigten, starten im 2011 erneut am Fricktalischen Mannschaftsfahren vom 10. Juli 2011 in Sulz. Dabei soll erstmals eine reine Damenequipe die Wohler Farben vertreten. In den wöchentlichen gemeinsamen Ausfahrten, welche jeweils am Mittwoch um 18.00 resp. am Samstag um 13.30 auf dem Kirchenplatz in Wohlen starten, soll dafür die Grundlage geschaffen werden. Diese Ausfahrten stehen allen interessierten Personen offen – also auch Nichtmitgliedern. Das Jahresprogramm und alle wichtigen, aktuellen Informationen sind unter www.vcwohlen.ch zu finden.In der Clubmeisterschaft 2010 verteidigte bei den Rennfahrern Manuel Stocker vor Elia Omodei und Dario Omodei seinen Vorjahressieg und darf den Wanderpokal ein weiteres Jahr in seinem Besitz halten. Bei Kategorie „Hobby“ setzte sich Ernesto Hitz vor Dani Müller und Pedro Nyffenegger durch und verteidigte damit ebenfalls seinen Vorjahressieg.

Mit der Übernahme der Daten aus der vorgängigen Homepage ist das Jahr 2010 in einem Gesamtbericht zusammengefasst.

Zum 2. Clubrennen - diesmal mit dem Bike - trafen wir uns - zusammen mit Pedros Bike-Team aus Rothenburg - am Sonntag, 10. Oktober 2010 bei der Waldhütte Fröscheteich in Wohlen. Auf einem 1.2 km langen Rundkurs, welcher über Naturwegen, Wiese, Teerstrasse und Waldpartien führte, galt es für die 10 Fahrer und 1 Fahrerin insgesamt 12 Runden zu absolvieren. Angefeuert von den zahlreich erschienenen 9 Zuschauern :-))) gaben die Biker(in) von Beginn weg alles, was so Ende der langen Saison noch in den Beinen war. Schon rasch setzten sich die Bike-Cracks Stefan Lustenberger, Pedro Nyffenegger und Elia Omodei deutlich ab. Dahinter kämpfte Soldat Manuel Stocker mit den beiden Oldies Dani Müller und Ernesto Hitz um die weiteren Plätze. Alois Müller, Dario Omodei, Pascal Thomet, Bike-Lady Sabine Kilchmann und der unverwüstliche Kämpfer Dominik Brunner reihten sich auf den weiteren Plätzen ein. Vorne setzte sich bald einmal Stefan Lustenberger ab, gefolgt von Pedro Nyffenegger und Elia Omodei - welche auch in dieser Reihenfolge ins Ziel fuhren. Dahinter lieferten sich Manuel Stocker und Dani Müller einen Kampf um jeden Millimeter, welcher dazu führte, dass sie sich vor dem Zielstrich gegenseitig zu Boden rissen!!! In sicherer Distanz - um diesem Sturz zu entgehen - fuhr Ernesto Hitz durch's Ziel. Dahinter ergaben sich keine Veränderungen mehr in den Platzierungen. Müde, doch zufrieden, genossen Fahrer(in) und Zuschauer am wärmenden Feuer Wurst und Brot sowie ein erfrischendes Bier (oder Mineral o.ä.). Dabei zeigte unser Kassier André Richner einmal mehr seine vielseitigen Begabungen, fungierte er doch als Starter, Jurypräsident sowie Feuer- und Grillmeister. Selbstverständlich mit Unterstützung seiner beiden jüngeren Söhnen Fabian und Olivier und deren Grossvater Kurt :-). Herzlichen Dank auch an Therese und Ivo Lanter-Haslimeier, welche uns mit feinem, selbstgebackenen Kuchen verwöhnten. Sepp Fankhauser als Fotograf, Bike-Trainer Stefano Omodi und Hansjörg Sigrist als versierter Fan und Applausspender, trugen ebenfalls mit zum guten Gelingen bei. Herzlichen Dank und einmal mehr - schön war es!!!!

Einen leider unglücklichen Saisonabschluss gab es für unseren Siegi Mannes. Bei der samstäglichen Ausfahrt sorgte eine unachtsam die Strasse überquerende Katze dafür, dass unser "Münchner Kraftpaket" so unglücklich zu Boden musste, dass er nun mit gebrochenem Unteram im Kreisspital Muri (Haus 2, 3. Stock, Zimmer 307) liegt. Der Arm wurde inzwischen operiert und wird bald in Gips verpackt - und dies für rund 6 Wochen! Lieber Siegi, wir wünschen dir gute Genesung und hoffen, dass du bald wieder problemlos mitmachen kannst!!! Das Hallentraining wartet und die nächste Saison mit dir kommt bald.

Das schöne Herbstwetter hat sie alle nochmals aufs Rennvelo gelockt. Eine stolze Gruppe von 14 Wohler Fahrern fand sich am Samstag, 11. September 2010 auf dem Kirchenplatz in Wohlen zu einer sonnigen Herbsttour ein. Ein gewaltiges Bild, die geballte Ladung im Wohler Trikot!!!

Der Racer Bikes Cup 2010 gehör der Vergangenheit an. Am Sonntag, 22. August 2010 fand der letzte Lauf dieser internationalen Bike-Serie in Mutten statt. Mit am Start Dario und Elia Omodei. Dario startete am Samstag bei 29 Grad bei den Mega Knaben. Die Grippe, die er sich am Mittwoch-Training geholt hatte, hinderte ihn aber sein Bestes zu geben. Gleich beim Start fuhr er noch flott mit, danach stürtzten vor ihm diverse Fahrer und eine grössere Spitzengruppe konnte sich absetzen. Dario blieb im ganzen Rennen in der 2-ten Gruppe und beendete das Rennen auf Rang 25. Er war natürlich total enttäuscht, denn er wusste von seinem Potential, aber die Erkältung konnte man nicht einfach wegzaubern. Als er jedoch erfuhr, dass er im Gesamtklassement doch noch Rang 19 von 99 klassierten Fahrer und somit das Jahres-Ziel, den Cup unter den Top20 zu beenden erfüllt hatte, freute er sich wieder riesig!!!!!!!!! Pascal Thomet war auch mit dabei und half in der Materialzone bei der Bidon- und Gel-Übergabe mit.
Eliastartete am Sonntag bei knapp 31 Grad und strahlender Sonne zum Rennen der Junioren. In den ersten 2 Stadion-Runden war er mit vorne dabei, doch bereits in der ersten von 7 grossen Runden merkte er, dass es nicht sein Tag war. Am schluss belegte er den 29 Rang. In der Gesamtwertung klassierte er sich unter 108 klassierten Fahrern auf dem sehr guten 19. Platz - dies als zehnter seines Jahrganges. Auch bei ihm Jahresziel erreicht : TOP20 und unter den ersten 10 seines Jahrganges.

30 Vereinsmitglieder und Freunde des VC Wohlen trafen sich am Sonntag, 22. August 2010 zur traditionellen Velotour mit anschliessendem Waldhock beim "Fröscheteich" in Wohlen. Bei schönstem Sommerwetter machten sich je eine Bike- und Rennvelogruppe auf eine gemütliche Tour - mit Einkehrhalt bei den Rennvelofreaks. Zurück beim Fröschteich verwöhnte einmal mehr Rosmarie Zaugg mit Salat und Spaghetti mit zwei verschiedenen Saucen aus der "Clubküche". Vom Teen bis zum fiten 85-jährigen - alle "Altersklassen" waren vertreten. Der Austausch von früheren und aktuelle Veloepisoden hatten Hochkonjunktur, liessen lachen und gute Gefühle aufkommen. Ein gelungener Anlass! Herzlichen Dank an Rosmarie, Pascal und Hanspeter Zaugg für die Organisation dieses schönen Tages!

Pünktlich zum Start des diesjährigen Clubrennen am Sonntag, 8. August 2010, öffnete Petrus die Schleusen. Auf der von Pedro Nyffenegger ausgewählten Rennstrecke waren es 3 Fahrerinnen und 14 Fahrer des VC Wohlen und von Pedros-Biketeam, welche sich trotz diesen nassen Bedingungen auf die 4 Runden à 8 km machten. Nach der als Einfahrrunde absolvierten 1. Runde war es dann Pedro Nyffenegger, welche ab der 2. Runde die ersten Angriffe lancierte. In der Steigung hinauf nach Rain testete unser Amateur - Rekrut Manuel Stocker - dann erstmals die Übermacht der Hobbyfahrer. Auch Präsi Ernesto Hitz und Hanspeter Zaugg zeigten sich angriffig - alle drei konnten sich jedoch nicht absetzen. Die letzte Runde nahmen dann 9 Fahrer und 1 Fahrerin (!) geschlossen in Angriff. In der Steigung hinauf nach Rain war es dann Ex-Präsi Arno Küttel, welche einen Angriff von Manuel Stocker konterte. Die beiden Fahrer blieben jedoch immer im Blickfeld der Verfolger. Manuel und Arno verpassten dann die Abzweigung Richtung Ziel. Während Manuel das Malheur frühzeitig erkannte und dadurch den Anschluss an die Verfolger wieder herstellen konnte, verlor Arno den Anschluss. Kurz bevor er diesen wieder herstellen konnte, war es dann rund 2 km vor dem Ziel Ernesto Hitz, welcher nochmals einen Angriff startete. Dies führte zu einer Teilung der Gruppe, so dass 5 Fahrer mit knappen Vorsprung in den Endspurt gelangten. In diesem sicherte sich Manuel Stocker knapp den Sieg vor Ernesto Hitz und Dani Müller, welcher zum Schluss noch gewaltig aufholen konnte.

Im Rahmen des Argovia-Cup der Biker starteten Dario und Elia Omodei am Sonntag, 8. August 2010 in Hägglingen - leider mit einigem Pech. Bei den Mega U15 fuhr Dario auf den sehr guten 8. Rang. Seine Reifenwahl für trockenen Boden wurde, bedingt durch den beim Start einsetzenden Regen, zur "Reifenqual". Bei den Junioren fuhr Elia auf Rang 10. Nachdem er sich zu Beginn des Rennens an die Spitze gesetzt hatte, musste er dann eine 4-er Gruppe ziehen lassen, hielt jedoch sicher den 5. Platz. In der letzten Runde erlitt er jedoch leider einen Reifenschaden, musste das Ziel laufend erreichen und verlor dadurch 4 Plätze. Erstmals an einem Bike-Rennen nahm Pascal Thomet teil. Er hielt von Beginn weg gut mit, wurde dann jedoch leider von einem Stein oder Ast am Fussknöchel getroffen. Mit starken Schmerzen musste er dann leider das Rennen aufgeben. Schade, doch Kopf hoch Pascal.

Zu einem Kriteriums-Spezialisten entwickelt sich unser Junior Elia Omodei. Dank dem Sieg am Brugger Abendrennen vom 28. Juli 2010 und dem 3. Platz vom 4. August 2010, liegt Elia vor dem letzten Rennen vom 11. August 2010 auf dem ausgezeichneten 2. Rang im Gesamtklassement. Tolle Leistungen von Elia auf dem Brugger Rundkurs im Geissenschachen!!! Herzliche Gratulation und viel Glück für das letzte Brugger Abendrennen 2010, Elia.

Am vergangenen Sonntag, 25. Juli 2010, startete unser Junior Elia Omodei in Champèry (VS), als Mitglied der Schweizer B-Nationalmannschaft, zu seinem ersten Bike-Weltcup-Rennen. Die technisch anspruchsvolle Strecke, welche durch Regenfälle auch sehr aufgeweicht und damit zäh war, forderte von rund 100 gestarteten Fahrern alles ab. Nach einem guten Start fiel Elia, bedingt durch Stürze, in die zweite Hälfte des Feldes zurück. Leider wurden die hinteren Fahrer durch die Kommissäre vor Rennschluss aus dem Rennen genommen. Trotzdem wurde Elia auf Rang 65 klassiert. Elia durft die Erfahrung machen, dass ein Bike-Rennen auf Weltcup-Niveau sehr hohe Ansprüche stellt. Für ihn war das Aufgebot für diese Rennen ein Höhepunkt seiner noch jungen Karriere und gibt ihm hoffentlich Motivation für weiterhin zielgerichtetes Training und damit verbunden, weitere gute Resultate auch auf nationaler Ebene. Alles Gute Elia und Gratulation zum ersten Weltcup-Rennen.

Unser Amateur Manuel Stocker ist bis Ende November 2010 im "Tenue Grün" unterwegs - sprich in die RS eingerückt. Trotzdem wird er, mit dem Training was möglich ist, auch im Herbst Rennen bestreiten.

Beim 6. Rennen des Racers-Bike-Cup in Flims vom 3./4. Juli 2010, klassierte sich unser Junior Elia Omodei auf Rang 45. Bei den Mega Knaben fuhr Dario Omodei in die Top Ten, nämlich auf Platz 9.

Zu seiner ersten Schweizermeisterschaft bei den U23 startete Manuel Stocker am Samstag, 26. Juni 2010 in Kriegstetten. Temperaturen über 30 Grad und viel Wind auf der coupierten Strecken machten das Rennen sehr anspruchsvoll. Bereits in der ersten Runde löste sich eine 12 Fahrer umfassende Spitzengruppe, welche in in der 4. Runde Zuwachs durch weitere 7 Fahrer erhielt. Im Feld musste Manuel erfahren, dass er unter diesen Bedingungen dem sehr hohen Tempo noch nicht ganz gewachsen ist. Einmal abgehängt, wuchs der Rückstand im Wind sehr schnell so an, dass er von der Jury leider nach 6 von 9 Runden aus dem Rennen genommen wurde. Am 5. Juli 2010 rückt er nun in die Rekrutenschule ein und wird dadurch nur noch bedingt trainieren können. Dennoch wird er nach der Sommerpause weitere Rennen bestreiten.

Am Mittwoch, 23. Juni 2010, starteten die Wohler Fahrer am 6. Brugger Abendrennen. Bei den Junioren gelang Elia Omodei mit Rang 5 eine weitere gute Platzierung. Damit liegt er in der Gesamtwertung aktuell auf dem sehr guten 4. Rang. Bei den Profi/Elite/Amateuren zeigt Manuel Stocker sein bisher bestes Rennen. Mit Rang 8 von 52 Fahrern zeigte er eine ausgezeichnete Leistung und zeigte, dass er für die Schweizermeisterschaft vom kommenden Samstag gerüstet ist.

Beim GP Luzern vom Sonntag, 20. Juni 2010 in Pfaffnau, stand unser Amateur Manuel Stocker am Start. Im auf einer sehr anspruchsvollen Strecke, mit einem ewigen Auf und Ab, zeigte sich, dass sein durch die Lehrabschlussprüfung vorhandener Trainingsrückstand für solch anspruchsvolle Rennen noch zu gross ist. So verlor er in der 2. von 7 Runden den Anschluss an die Spitze. Dass er jedoch Potential hat bewies er, in dem er das Rennen fertigfuhr und sich auf Rang 41 von 80 gestarteten Fahrern klassierte. Am kommenden Samstag, 26. Juni 2010, startet er an der U23-Schweizermeisterschaft auf der Strasse in Kriegstetten. Viel Erfolg Manuel!

Beim 5. Rennen des Racers-Bike-Cup in Engelberg vom 19./20. Juni 2010, sicherte sich Dario Omodei bei den Mega Knaben einen guten 24. Platz. Nach seinem Sturz in Solothurn und dem damit verbundenen Trainingsunterbruch, brauchte er seine Zeit, um im Rennen in Fahrt zu kommen und spürte natürlich sein Handicap. Ohne weitere Probleme sollte er jedoch hoffentlich bald wieder an seine bisherigen Leistungen anknüpfen können. Bei den Junioren setzte sich Elia Omodei gleich von Beginn weg an die Spitze. Die Mitte Woche "eingefangene" Erkältung behinderte ihn jedoch rasch und er entschied sich, dass Rennen abzubrechen. Ein richtiger Entscheid, da Regen bei 5 Grad und starke Windböen die Fahrer zusätzlich beanspruchten.

Ausgezeichnete Leistungen zeigten die Wohler Fahrer am 5. Brugger Abendrennen vom Mittwoch, 16. Juni 2010. Bei den Junioren schaffte Elia Omodei mit Rang 2 den Sprung auf's Podest. Herzliche Gratulation Elia zu diesem Spitzenplatz. Bei den Profis/Elite-Amateure/Amateure fuhr Manuel Stocker auf den sehr guten 12. Rang.

Am 4. Brugger Abendrennen 2010 vom Mittwoch, 9. Juni 2010 schlugen sich die Wohler Fahrer ausgezeichnet. Bei den Junioren belegte Elia Omodei im Feld der 39 Fahrer den 6. Rang. Dies trotz Sturz, bei welchem er sich üble Schürfungen an Gesäss zuzog. Im Feld der 65 Elite-Amateure/Amateure, welche die 67,2 km mit einem Schnitt von 46,452 zurücklegten, erreichte Amateur Manuel Stocker den 19. Rang.

Am Sonntag, 6. Juni 2010 starteten 8 Fahrer des VC Wohlen in Mailand zur 40. Auflage des Volks-Radrennens Mailand - Sanremo über 294 km. Dieses über die Original-Strecke der Profis führende Rennen startete frühmorgens um 7 Uhr bei idealen Bedingungen. Nach langer Fahrt und kurzer Nacht standen die 8 Wohler leicht nervös und gespannt, mit rund 800 weiteren Fahrern aus ganz Europa, am Start. Gleich von Beginn weg wurde ein horrendes Tempo vorgelegt. Durch Mailands Vororte, immer wieder dem Gegenverkehr ausweichend und durch unzählige Kreise ging es hinaus Richtung Genua. Zahlreiche Stürze sorgten immer wieder für unfreiwillige Bremsmanöver und ein lang auseinandergezogenes Feld. Mit bis zu 57 km/h und einem Schnitt von über 40 km/h für die ersten 100 km fuhren die Fahrer Richtung Turcchini-Pass. Im Aufstieg zum Pass splittete sich dann das Feld definitiv in verschiedene Gruppen auf und nach der Abfahrt nach Genua fuhr jeder für sich, mal alleine, mal einer von hinten kommenden oder einholenden Gruppe anschliessend, der Küste entlang Richtung Genua. Bereits vor dem Turcchini-Pass musste Hansjörg Sigrist, während er sich fahrend verpflegte, durch vor ihm stürzende Fahrer ebenfalls unfreiwillig zu Boden. Mit Schürfungen und einem aufgeschnittenen Schlauchreifen, setzte er seine Fahrt zwar fort, erlitt dann jedoch den unvermeidlichen "Platten" und konnte nicht mehr weiterfahren. Ebenfalls schon im ersten Drittel des Rennen wurde Sepp Fankhauser von starken Beinkrämpfen geplagt und musste ebenfalls leider das Rennen abbrechen. Vorne fuhren Christoph Stirnemann (Rang 239), Hanspeter Zaugg (Rang 258) und Ernesto Hitz (Rang 318) immer wieder gemeinsam Richtung San Remo. Danach Dieter Giger (Rang 409), Roger Sarbach (Rang 410) und Philipp Schmid (Rang 525). Mit mehr oder weniger Krisen und Beinkrämpfen erreichten jedoch dieses 6 Fahrer in Abständen das Ziel in San Remo - erschöpft zwar, doch überglücklich, dieses Mammutdistanz geschafft zu haben! Die kalte Dusche in der "Minigarderobe" oder - wie Philipp - im öffentlichen Brunnen, kühlte den erhitzten Körper bald wieder auf "Normaltemperatur" und nach der Pasta-Party ging es dann in nächtlicher Busfahrt - mit endlosen Staus bis kurz nach Genua - wieder heimwärts Richtung Wohlen. Herzlichen Dank Philipp für die Organisation sowie den Bus-Fahrern Salvatore und Franco für die Unterstützung.

Einen 6. Platz erfuhrt sich Junior Elia Omodei am Brugger Abendrennen vom Mittwoch, 2. Juni 2010. Damit liegt er in der Gesamtwertung nach drei Rennen auf Platz 8.

Einen ausgezeichneten 6. Platz holte sich unser MTB-Junior Elia Omodei am Sonntag, 30. Mai 2010 beim vierten Rennen des Racers-Bike-Cup 2010 in Plaffeien (FR). Damit gelang ihm erstmals der Sprung in die Top Ten dieser Rennserie. Mit dieser tollen Klassierung rückte er in der Jahreswertung auf Rang 9 vor. Herzliche Gratulation, Elia, zu diesem Super-Resultat! Leider stürzte Dario Omodei, welcher im Rennen der Mega Knaben aussichtsreich im Rennen lag unglücklich und verletzte sich im Gesicht, dass er das Spital aufsuchen musste. Gute Besserung Dario und auf dass du bald wieder biken kannst!

In Märwil startete unser Amateur Manuel Stocker am Sonntag, 30. Mai 2010 zum über 133,9 km (13 Runden) führenden Handicap-Strassenrennen. Bereits in der 3. Runde verlor sein Vorderradreifen langsam aber sicher Luft. Während der Fahrt zum Materialposten und dem dort vorgenommenen Radwechsel verlor er den Kontakt auf das Amateur- und auch das Elite-Feld, d.h. das Rennen war für ihn schon gelaufen. Also wieder einmal Pech für Manuel - doch irgendwann kommt auch seine Glückssträhne!!! Kopf hoch Manuel

Beim 2. Brugger Abendrennen 2010 vom Mittwoch, 26. Mai 2010, hielten sich die beiden startenden Wohler Fahrer ausgezeichnet. Bei den Junioren/Anfänger klassierte sich Junior Elia Omodei auf dem guten 10. Rang von 31 Fahrern. Erstmals startete Amateur Manuel Stocker in der Hauptklasse und erreichte, unter 50 Fahrern, den guten 16. Rang.

Zum traditionellen Pfingstrennen über 126 km trafen sich die Amateur-Fahrer in Ehrendingen am Montag, 24. Mai 2010. Manuel Stocker zeigte ein sehr gutes Rennen, vermochte er doch bis am Schluss des Rennens mitzuhalten. In der letzten von 18 Runden versuchte er mit einem beherzten Angriff, sich gar vom Feld abzusetzen. Dies gelang leider nicht und kostete Kraft um schlussendlich im Schlusspurt vorne mitmischen zu können. 33 Sekunden hinter den sieben Spitzenfahrern klassierte er sich schlussendlich im Hauptfeld. Leider erscheint er - aus was für uns noch nicht bekannten Gründen - nicht auf der Rangliste!

Zum Bergrennen GP Aegerisee, über 9.5. km von Unterägeri auf den Raten, startete unser Amateur Manuel Stocker am Samstag, 22. Mai 2010. Mitten in der Lehrabschlussprüfung steckend und daher mit einigem Trainingsrückstand, war es für Manuel eine (zu) anspruchsvolle Sache. Seine Zeit vom Vorjahr verbesserte er trotzdem um 25 Sekunden und klassierte sich auf Rang 34.

Am Mittwoch, 19. Mai 2010 begann bereits die 44. Saison der beliebten Brugger Abendrennen. Elia Omodei wechselte bei dieser Gelegenheit wieder einmal vom Bike auf's Rennvelo und klassierte sich bei den Junioren/Anfängern auf dem guten 6. Rang.

Am Sonntag, 16. Mai 2010 starteten Dario und Elia Omodei am zweiten Lauf des Argovia-Cup 2010 in Seon. Bei den Mega (U15) setzte sich Dario nach der Startschlaufe auf Rang 3 und hielt tapfer mit. Nach der ersten Runde war er immer noch in der führenden 3-er Gruppe dabei, die sich gut 15 Sekunden von den Folgenden absetzen konnte. In der 2-ten Runde war die Schaltung dermassen verdreckt (extreme Witterungsverhältnisse mit viel Schlamm und Gras), dass Dario nicht mehr den vorderen kleinsten Gang fahren konnte. Er wurde am Hang abgesetzt und von den nachfolgenden Fahrern eingeholt und überholt. Ende 2-ter Runde war er auf dem 9-ten Platz, als er anhalten musste um den Dreck aus der Schaltung rauszuwaschen. Er fuhr dann die letzte Runde wieder Vollgas und erreichte als 6-ter das Ziel!!Ein tolles Rennen, doch natürlich mit ein bisschen Enttäuschung, denn die Chancen aufs Podium zu fahren waren reell. Mit einer Lebenserfahrung reicher und einem doch ausgezeichneten 6. Rang unter 23 klassierten Fahrer darf er doch zufrieden sein. Herzliche Gratulation Dario - und es gibt noch einige Chancen für dich. Bei den Junioren startete Elia mit der (Glücks?)Startnummer 13. Nach der Startschlaufe war er an 7-ter Stelle musste aber gleich aufgeben mit einem Wechslerdefekt. Ein abgebrochenes Stück Karbon (!!!) führte die Kette nicht mehr und sie fiel ständig raus. Auch bei ihm waren die Chancen aufs Podest reell, denn der Gewinner des Tages ist aktuell etwa in der gleichen sportlichen Verfassung wie Elia. Doch auch ihm bieten sich noch einige Gelegenheit für "Revanche".

Am Strassenrennen in Schattdorf startete unser Strassen-Amateur Manuel Stocker am Sonntag, 16. Mai 2010. 95 Fahrer starteten bei kühlem Wetter zu diesem über 125,8 km (17 Runden) führenden Rennen. Von Beginn weg hielt sich Manuel in den vorderen Positionen. Bereits in der 1. Runde stürzte ein Fahrer in der steilen Steigung kurz vor dem Ziel. Manuel musste in einen hölzernen Gartenzaun ausweichen und holte sich leichte Schürfungen. Er konnte jedoch den Anschluss wiederherstellen, zeigte sich weiterhin in guter Verfassung und entsprechenden Positionen im Feld. In der 6. Runde verschaltete sich dann ein vor ihm fahrender Fahrer in der schon erwähnten Steigung, stürzte und sorgte dafür, dass für Manuel einmal mehr in diesem Rennen der hölzerne Gartenzaun im Weg stand. Diesmal war die Kollision so heftig, dass ihm die Kette rausfiel und er durch diesen Zwischenfall den Kontakt mit dem Feld verlor. So war es eine Frage der Zeit, bis er von der 5-köpfigen Spitzengruppe, welche sich zwischenzeitlich gebildet hatte, überrundet wurde und das Rennen verlassen musste. Einmal mehr Pech - doch die Form stimmt und es stehen noch wichtige Rennen bevor, in denen ihm dann hoffentlich bald einmal das Glück hold ist. Zuerst aber wünschen wir Ihm für die am kommenden Donnerstag, 23. Mai 2010 bevorstehende praktische Lehrabschlussprüfung viel Erfolg und das notwendige Quentchen Glück!

Zum dritten Rennen des Racer Bikes Cup startete Junior Elia Omodei am Samstag, 8. Mai 2010 in Solothurn. Nach den Rängen 11 und 19 in den ersten beiden Rennen, sicherte sich Elia diesmal Rang 16 (von 45 Fahrern). Damit liegt er in der Zwischenwertung aktuell auf dem 11. Rang. Die Top Ten sind also in Reichweite. Elia kämpfte die ersten 4 Runden (von Total 6) extrem stark und fuhr in einer 6-er Gruppe um den 5-ten Rang. Anfangs 5-ter Runde hatte er Krämpfe welche ihn bis am Schluss nicht mehr los liessen. Er war gezwungen Tempo rauszunehmen und fiel zusehends zurück; dabei verlor er ca. 2 Minuten pro Runde. Bei den Mega Knaben klassierte sich Dario Omodei im 17. Rang von 49 klassierten Fahrern. Dario hatte im Schanzengraben von Solothurn beim Start Pech, vor ihm gab es in der ersten Kurve ein Gerangel und bei der darauf folgenden Unterführung durch einen abgestiegenen (und grösser gewachsenen) Fahrer Stau. Die ersten 15 Fahrer konnten sich stark absetzen und Dario fuhr 500 Meter nach dem Start um die 30-te Position. Er holte dann Position um Position auf und fand wieder Anschluss in einer 9-ner Gruppe. Im letzten Kilometer war es ein ständiges angreifen und abhängen, bis er sich mit 3-4 Meter Vorsprung den 17. Rang sichern konnte. Herzliche Gratulation Dario und Elia, zu diesen feinen Leistungen!

In Riva del Garda (Italien) feierte Elia Omodei am Samstag, 1. Mai 2010, im Rahmen des"Rocky Mountain Bike Marathons" seinen ersten Saisonsieg. Im Rennen über 27,7 km (Ronda Facile), zu welchem 135 Fahrer starteten, siegte er mit fast 3 Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger. Er erreichte damit bereits im vierten Rennen dieser Saison 2010 einen ersten Höhepunkt. Herzliche Gratulation Elia zu diesem tollen Sieg und wir hoffen natürlich, dass deine Saison weiterhin so erfolgreich verläuft. Am selben Ort erreichte Dario Omodei im Rennen, ausgetragen im Rahmen der SCOTT Junior Trohpy, einen sehr guten 4. Rang. Damit war er gleichzeitig der beste Fahrer seines Jahrganges. Auch dir Dario herzliche Gratulation und eine weiterhin gute Saison.

Am Samstag, 1. Mai 2010 startete unser Amateur Manuel Stocker, nach dreiwöchigem Rennunterbruch, zu seinem ersten nationalen Kriterium. Im lichtensteinischen Mauren starteten 50 Fahrer, mehrheitlich Elite-Fahrer, zu diesem über 55 Runden à 970m, total also 53.35, km führenden Rennen. Bei strömendem Regen hielt sich Manuel ausgezeichnet und konnte in diesem sehr schnellen Rennen, Durchschnitt 44,172 km/h, sehr gut mithalten. 8 Runden vor Schluss wurde er in einer Kurve von einen Fahrer abgedrängt, geriet mit seinem Hinterrad auf einen Kanalisationsschacht und rutschte weg. Durch diesen Sturz verlor er leider den Kontakt, konnte jedoch das Rennen mit einer leichten Schürfwunde fertig fahren und klassierte sich auf dem 33. Platz. In Anbetracht dessen, dass er erstmals in einem Elite-Kriterium startete und durch die Vorbereitungen auf die Lehrabschlussprüfung nur sehr wenig trainieren kann, ein ausgezeichnetes Rennen. Herzliche Gratulation Manuel, weiter so Manuel und hoffentlich bald kein Pech mehr.

In Tesserete/Lugano fand am vergangenen Wochenende, Samstag/Sonntag, 10./11. April 2010 der 2. Lauf des Racer Bikes Cup 2010 statt. Wie bereits im 1. Lauf in Buchs (SG) zeigten Dario und Elia Omodei ausgezeichnete Rennen. Während Dario bei den Mega Knaben auf Rang 16 (von 44 Klassierten) fuhr, klassierte sich Elia bei den Junioren auf Platz 19 (von 49 Klassierten). Damit belegen sie in der Zwischenwertung dieses Cups die Ränge 14 (Dario) und 12 (Elia). Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Bikern, zu diese tollen Resultaten.

Unser Strassenfahrer Manuel Stocker (Amateur) startete am Sonntag, 11. April 2010 in Fully (VS) zum 40. GP de Vins Henri Valloton über 144 km (4 Runden à 36 km). Die 2 km lange Steigung und der heftige Gegenwind sorgten dafür, dass sich das Feld rasch aufsplitterte. Manuel fuhr ein sehr kämpferisches Rennen und versuchte sein Glück immer wieder mit Angriffen. Für diese musste er dann in der 3. Runde "büssen", verlor er doch im Aufstieg den Kontakt mit der Spitzen. Im zweiten Feld beendete er dann das harte Rennen auf Rang 65. Es folgt nun eine dreiwöchige Rennpause, bevor er am 1. Mai 2010 am Kriterium in Mauren (FL) am Start stehen wird.

Nicht nur unsere Rennfahrer, sondern auch die Hobby-Fahrer unseres Vereins sind bereits sehr aktiv. 11 resp. 10 motivierte Rennvelofahrer traffen sich am Mittwoch, 7. April resp. Samstag, 9. April 2010 zu Ausfahrten bei doch schon ziemlich sonnigem Wetter. Bereits dürfen wir uns wieder über 2 Neueintrittefreuen. Die Gruppe im Wohler-Tenue gibt wirklich ein gutes Bild ab und markiert Präsenz auf den "Schweizer Strassen"

Zu seinem dritten Saisonrennen startete unser Amateur Manuel Stocker am Ostermontag, 5. April 2010 in Schwarzhäusern - einem Handicaprennen Elite/Amateure über 100,8 km. Dass er weitere Fortschritte gemacht hat, bewies Manuel mit einer starken Leistung. Nach gut einem Drittel des Rennens hatten die Elite-Amateure ihr Handicap von 3 Minuten auf die Amateure wettgemacht. Nachdem Manuel bei den Amateuren stets im vorderen Bereich anzutreffen war, vermochte er vorerst auch das höhere Tempo - Durchschnitt 43,077 km/h - der Elite-Fahrer mitzugehen. Fahrer um Fahrer musste abreissen lassen - als letzter dann erst nach 2/3 des Rennens dann leider auch Manuel. Dass er in diesem schnellen Rennen so lange mithalten konnte, darf er als Erfolg verzeichnen. Herzliche Gratulation zu dieser guten Fahrt. Erfahrung und Rennhärte nehmen zu und lassen noch einiges erhoffen. Am kommenden Sonntag, 11. April 2010 startet Manuel dann in Fully (VS) zu seinem ersten reinen Amateurrennen, also nicht an einem Handicap-Rennen mit den Elite-Amateuren. Wir sind gespannt, wie er sich dort schlagen wir.

Ausgezeichnete Leistungen boten die beiden Nachwuchs-Biker Dario und Elia Omodei, beim ersten Rennen des Racer Bikes Cup 2010 in Buchs SG vom Samstag/Sonntag, 27./28. März 2010. Bei den Knaben Mega (63 Klassierte)belegte Dario den ausgezeichneten 13. Rang. Gar auf Rang 11 klassierte sich Elia bei den Junioren (57 Klassierte). Beiden haben also einen ausgezeichneten Saisonstart hingelegt, der für die weitere Saison doch einiges hoffen lässt. Herzliche Gratulation unseren beiden Bikern!

Zu seinem zweiten Saisonrennen startete unser Amateur Manuel Stocker beim GP de la Courtine in Les Genevez (JU) am Sonntag, 28. März 2010. Bei Regen und Kälte startete ein beachtliches Amateurfeld zu diesem über 120 km führenden Handicaprennen mit den Elite-Amateuren. Das Pech ereilte Manuel bereits 300m nach dem Start, als er am Hinterrad einen "Plattfuss" einfing. Mit dem Hinterrad unseres Präsidenten, welcher an dieser Stelle stand, stieg er wieder ins Rennen ein. Chancenlos jedoch, wieder ins Feld fahren zu können. In der 4. von 8 Runden wurde er vom Feld der Elita-Fahrer zu Beginn der Steigung hinauf ins Ziel eingeholt. Mitte der Steigung stürzten drei Fahrer vor ihm und er musste eine Vollbremsung machen, um einen Sturz vermeiden zu können. So verlor er auch hier den Kontakt und war wieder "allein auf weiter Flur". Trotz den misslichen Bedingungen beendete Manuel das Rennen, durchfroren und mit einer Moral auf dem Gefrierpunkt. Wahrlich ein misslicher Saisonstart in den ersten beiden Rennen - doch es kann nur besser werden. Herzliche Gratulation, Manuel, dass du trotz allem das Rennen zu Ende gefahren bist und nicht wie viele andere, frühzeitig unter die Dusche bist. Dies zeugt von grossem Willen!

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen starteten die beiden Wohler Fahrer Elia Omodei und Manuel Stocker am Sonntag, 15. März 2010 zur 70. Mendrisiotto-Rundfahrt. Elia, welcher zu seinem erst zweiten Strassenrennen startete, befand sich bis zur letzten Steigung, 6 km vor dem Ziel, im Hauptfeld und erreichte, nach einem guten Rennen, den 39. Rang von 58 gestarteten Fahrern. Damit scheint er gerüstet für den Start in die Montainbike-Saison, welcher er mit dem Start am ersten Rennen des Racer-Bikes -Cup in Buchs (SG) am Samstag, 27. März 2010 beginnt. Herzliche Gratulation zu diesem guten Rennen, Elia und viel Erfolg in der begonnenen Saison.

Zu seinem ersten Amateur-Rennen startete Manuel Stocker. Bereits nach der ersten der elf Runden à 12.6 km schlossen die 110 Elite-Fahrer zu den 55 Amateuren auf und nahmen das Zepter resolut in die Hand. Manuel zeigte sich jedoch auch hier in den vordersten Positionen und fuhr einen starken Rennbeginn. Leider waren es dann vor im kollidierende Fahrer, welche ihn zu Beginn der Steigung hinaus nach Novozzano zu einer Vollbremsung zwangen. Dadurch verlor er den Kontakt zum Feld und verlor so rasch an Boden. Nach seiner unausweichlichen Überrundung wurde er leider vorzeitig aus dem Rennen genommen. Am Sonntag, 28. März 2010 erhält Manuel die Gelegenheit, am GP de la Courtine in Les Genevez, wiederum an einem Handicap-Rennen, zu beweisen, dass er mehr kann.

Am Freitag, 19. Februar 2010 besuchten 36 (Ehren)Mitglieder unsere 120. Generalversammlung im Rest. Rössli in Wohlen. Bereits eine Woche später, am Freitag, 26. Februar 2010, durften wir 86 Delegierte und Gäste zur DV von Swiss Cycling Aargau im Casino Wohlen begrüssen.